VG-Wort Pixel

Mordgedanken bei Alec Baldwin Der Schauspieler wollte Kim Basingers Anwalt erschlagen


Alec Baldwin hätte am liebsten den Anwalt seiner Ex-Frau mit einem Baseballschläger getötet. Und sie ist nicht die Einzige, bei der der Schauspieler Mordgelüste verspürt.

Der Schauspieler Alec Baldwin wollte den Anwalt seiner Ex-Frau Kim Basinger umbringen. 2002 ließ sich das Paar scheiden. Es folgte ein bitterer Rosenkrieg. Wie Baldwin im Magazin "Vanity Fair" gesteht, hatte er damals sogar Mordgedanken und verrät, dass er ihren Anwalt wohl "mit einem Baseballschläger" getötet hätte. Mittlerweile habe er zu seiner Ex, mit der er eine gemeinsame Tochter hat, allerdings ein "freundschaftliches" Verhältnis.

Mordgedanken hatte Baldwin allerdings nicht nur in Hinblick auf Basinger. Auch auf Harvey Levin, Gründer der Webseite "TMZ", hatte er es abgesehen. 2007 hinterließ Baldwin eine wütende Nachricht auf dem Anrufbeantworter seiner ehemaligen Gattin. "TMZ" veröffentlichte später die Nachricht. "Ich wollte ihm ein Messer reinrammen und ihn ausweiden und ihn töten. Und ich wollte, dass er stirbt und bei seinem letzten Atemzug in meine Augen blickt", so Baldwins mordlüsternes Geständnis.

Immer wieder ist Baldwin in Streitereien mit Paparazzi verwickelt. So soll er erst am 29. Juni einen Mann grob am Arm gepackt und verbal attackiert haben. Nur wenige Tage zuvor soll er den Paparazzo Marcus Santos geschubst und ihm ins Gesicht geschlagen haben, nachdem dieser ihn dabei fotografiert hatte, wie er mit Hilaria Thomas ein Standesamt in New York verließ.

ivi/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker