HOME

Filmlegende: Olivia de Havilland muss Niederlage vor US-Gericht einstecken

Aus Sorge um ihren Ruf reichte Schauspielerin Olivia Holland Klage gegen einen US-Sender ein, der sie nicht wahrheitsgemäß porträtiert haben soll. Doch das Gericht stimmt mit der 101-Jährigen nicht überein.

Olivia de Havilland

Feierte mit dem Südstaatenepos "Vom Winde verweht" ihren größten Erfolg: Olivia de Havilland

DPA

Mit ihren 101 Jahren muss Olivia de Havilland noch eine Niederlage einstecken: Die Schauspielerin ist vor einem kalifornischen Gericht mit ihrer Klage gegen den US-Sender FX gescheitert. Das Berufungsgericht verwarf am Montag die 2017 eingereichte Schadensersatzklage im Streit um die TV-Serie "Feud", wie US-Medien berichteten.

De Havilland, die vor allem für ihre Rolle als Melanie Hamilton im Südstaatenepos "Vom Winde verweht" (1939) bekannt ist, hatte dem Sender FX und Regisseur Ryan Murphy vorgeworfen, ihre Person unerlaubterweise und zudem fälschlich porträtiert zu haben. Sie pochte unter anderem auf Schadenersatz und auf ein Verbot, ihr Abbild zu benutzen.

De Havilland will in Berufung gehen

Nach dem Urteil des Berufungsgerichts wird die künstlerische Darstellung von der in der Verfassung festgeschriebenen Rede- und Meinungsfreiheit gedeckt. Eine Person wie De Havilland habe daher nicht das Recht, Kontrolle über den Inhalt auszuüben, zitierte das Filmblatt "Variety" aus dem Urteil.

Die Anwältin der betagten Schauspielerin, Suzelle Smith, bedauerte die Entscheidung des Gerichts. "Variety" zufolge will sie dagegen in Berufung gehen.

Die im Stil einer Pseudo-Dokumentation gedrehte TV-Serie handelt von der langjährigen Rivalität der beiden Hollywood-Diven Joan Crawford Jessica Lange) und Bette Davis, gespielt von Susan Sarandon. De Havilland wird von Catherine Zeta-Jones dargestellt. In der Serie würden ihr in einem erfundenen Interview falsche Aussagen in den Mund gelegt. Ihr guter Ruf werde dadurch geschädigt, macht de Havilland geltend. 

Leute von heute: Ein Jahr nach dem Tod seiner Frau: Martin Semmelrogge will wieder heiraten
Vip-News: Ein Jahr nach dem Tod seiner Frau: Martin Semmelrogge will heiraten

20. Oktober 2019

Ein Jahr nach dem Tod seiner Frau: Martin Semmelrogge will wieder heiraten

Martin Semmelrogges Ehefrau Sonja verstarb im Sommer vergangenen Jahres an Lungen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Nach dem Tod verbrachte der Schauspieler viel Zeit auf Mallorca und trauerte. Doch jetzt ist er neu verliebt, in Regine Prause (hier im Bild). Die 50-Jährige ist Eventveranstalterin und kannte sowohl Semmelrogge als auch die verstorbene Sonja bereits seit vielen Jahren. Wie Semmelrogge der "Bild"-Zeitung erzählt, soll auf Mallorca geheiratet werden. Seine Ex-Frau hat ihm im Traum ihren Segen gegeben, verrät er. "Ich hab zu ihr gesagt: 'Sonja, ich hoffe, das ist okay für dich mit Regine?' Und da hat sie gesagt: 'Ja, das ist alles gut, Martin. Mach dein Ding.'" 

Picture Alliance
fri / DPA