HOME

Paul McCartney: Bridget Jones zum Frühstück

Sir Paul McCartney spielt auf seine alten Tage noch den Playboy. Seine neueste Errungenschaft: Bridget-Jones-Darstellerin Renee Zellweger. Und sie soll nicht die Einzige sein, die sich der Ex-Beatle nach seiner Scheidung von Heather Mills angelacht hat.

Von Frank Siering, L.A.

Sir Paul McCartney ist ein Mann, der sich alles leisten kann. Denn der Ex-Beatle gehört schon lange dem Club der Milliardäre an. Aber jetzt hat er das mit dem "sich alles leisten können" wohl doch etwas anders verstanden. Der 65-jährige Brite nämlich entwickelt sich derzeit zum High Society Playboy und turtelt mit Frauen, die genauso alt sind wie seine Tochter.

Seine neueste Errungenschaft? - Renee Zellweger. Bridget Jones und der frischgeschiedene Altbarde werden dieser Tage immer wieder auf den Hamptons entdeckt. Zuletzt im schnuckeligen American Hotel in Sag Harbor. Das Paar, so berichtet ein Augenzeuge in den US-Klatschblättern, saß in ein Gespräch vertieft am Kamin und stieß mit teurem Rotwein an. Zellweger, mit 38 Jahren immerhin 27 Jahre jünger als Yeah Yeah Yeah Paul, hat mittlerweile auch zugegeben, dass sie sich in Sir Paul verguckt hat. Ausgerechnet bei einem Rockkonzert soll es zwischen den beiden gefunkt haben.

Paul fährt gleich dreigleisig

Aber da scheint sie, die bisher im Liebesleben meist großes Pech hatte, es vielleicht schon ein bisschen ernster zu meinen als McCartney selbst. Denn mit nur einer Herzdame scheint der sich derzeit nicht zufrieden zu geben. Soll doch die ebenfalls in Scheidung lebende Christie Brinkley auch schon tief in die ach so treuen Augen von McCartney geschaut haben. Die beiden sollen sich auf den Hamptons, das ist das Feriendomizil für New Yorks Millionäre, mehrfach heimlich getroffen haben. Und Christie war von Sir Paul sichtlich angetan. "Ein echter Gentleman, der hat wirklich Stil", sagte sie.

Was Playboy Paul allerdings nicht davon abhält, auch mit seiner Ex-Frau Heather Mills regelmäßige Treffen zu organisieren. Und damit keiner viel reisen muss, hat er Mills, mit ihr zusammen hat er eine gemeinsame kleine Tochter, auch gleich auf die Hamptons einfliegen lassen. Nun muss Beatle Paul also seine Zeit zwischen drei Frauen aufteilen. Eine echte Herausforderung für einen Mann, der auch mit 65 Jahren noch so agil zu sein scheint, der Viagra nur aus der Fernsehwerbung kennt. Oder steckt hinter dem plötzlichen Balzgehabe von Paul vielleicht doch noch etwas ganz anderes dahinter. Society-Spione berichten, McCartney habe große Angst vor dem Alleinsein und entsetzliche Furcht, als alter Mann allein in irgendeinem seiner Schlösser in England dahinzusiechen. Deshalb nun habe er sich noch einmal aktiv auf Brautschau begeben. Böse Zungen behaupten gar, er ließe über seinen Manager Frauen zum Dinner antreten, um dann ganz spontan zu entscheiden, ob er den angebrochenen Abend mit einer potentiellen Herzdame fortsetzen oder doch lieber gleich wieder abbrechen möchte. Bleibt zu hoffen, dass Renee Zellweger nicht auch zu diesen bestellten Konkubinen zählt. Das würde Bridget Jones wohl endgültig das ohnehin schon so zerbrechliche Liebesherz brechen.