HOME

POWER-FRAUEN: Stars ohne Macht

Nicole Kidman und Jennifer Lopez verdienen zwar gut, haben aber nichts zu sagen. Julia Roberts ist einer der wenigen Stars in der Liste der »Power-Frauen« Hollywoods.

Wenn man an die einflussreichsten Frauen Hollywoods denkt, fallen einem zuerst Namen wie Jennifer Lopez, Nicole Kidman oder Meg Ryan ein. Doch schwer getäuscht: Die meisten Schauspielerinnen haben in der Traumfabrik nichts zu sagen. Namen wie Dawn Tarnofsky-Ostroff, Cyma Zarghami und Veronika Kwan-Rubinek füllen die Liste der »Power-Frauen« in Hollywood. Bereits zum zehnten Mal hat der »Hollywood Reporter« die hundert mächtigsten Film-Frauen.zusammengestellt. Angeführt wird die Rangliste von Stacey Snider, Produktionschefin bei Universal Pictures, und Sherry Lansing, der Vorsitzenden der Paramount Pictures.

Wer produziert, befiehlt

Ein paar der Stars haben sich dann aber doch in die Liste der Präsidentinnen und Marketing-Cheffinnen verirrt. Julia Roberts hat es immerhin auf einen beachtlichen dritten Rang gebracht. Als nächstes bekannteres Gesicht folgt erst Madonna auf dem 42. Rang. In erster Linie haben den beiden Diven aber nicht ihre Star-Qualitäten zu einem Eintrag in die »Power«-Liste verholfen. Zwar geben Julias 20 Millionen Dollar-Gagen und Madonnas Bestseller-Alben ihnen einigen Einfluss, entscheidend war aber etwas anderes: Beide leiten eigene Produktionsstudios. Verteilt sich die Macht in Hollywood also ausschließlich auf die Studios? Eine Ausnahme sticht heraus: Joanne K. Rowling hat es immerhin auf Platz 56 geschafft. Ihre einzige Leistung: Sie ist die Autorin von Harry Potter.

Philip Stirm

Themen in diesem Artikel