VG-Wort Pixel

Im Alter von 80 Jahren Rolling-Stones-Schlagzeuger Charlie Watts gestorben

Rolling Stones Schlagzeug Charlie Watts
Starb im Alter von 80 Jahren im Kreis seiner Familie: Charlie Watts, Schlagzeuger der Rolling Stones
© Picture Alliance
Der Rolling-Stones-Schlagzeuger Charlie Watts ist tot. Er wurde 80 Jahre alt. 

Der Schlagzeuger der legendären britischen Rockband Rolling Stones, Charlie Watts, ist tot. Er starb am Dienstag im Kreis seiner Familie in einem Londoner Krankenhaus, wie sein Agent Bernard Doherty mitteilte. Watts hatte mit den Rolling Stones zusammen mit Sänger Mick Jagger und den Gitarristen Keith Richards und Ron Wood in den vergangenen Jahrzehnten Rockgeschichte geschrieben.

Den Tod ihres Gründungsmitglieds bestätigte die Band auf ihrem Twitter-Account. "Charlie war ein wunderbarer Ehemann, Vater und Großvater, und als Mitglied der Rolling Stones auch einer der größten Schlagzeuger seiner Generation", heißt es dort. Es folgt die Bitte, "in dieser schwierigen Zeit" die Privatsphäre der Familie, der Freunde und auch der Mitglieder der Rolling Stones zu respektieren.

Charlie Watts: 58 Jahre bei den Stones

Charlie Watts wurde am 2. Juni 1941 in Kingsbury, Middlesex geboren. Seit Januar 1963 war er der Schlagzeuger der Rolling Stones. Damit war er – anders als viele Rockfans glauben – kein Gründungsmitglied der "größten Band der Welt", gehörte ihr aber über fast die gesamte Zeit an und feierte mit Mick Jagger und Keith Richards alle Welterfolge einer der einflussreichsten Bands des Rock. Bevor er zu den Stones kam, hatte Watts unter anderem kurzzeitig auch bei Alexis Korner's Blues Incorporated getrommelt, hatte die legendäre All-Star-Formation des britischen Blues-Rock, bei der auch die späteren Stones-Musiker Mick Jagger, Keith Richards und Brian Jones als Gastmusiker aktiv waren, aber im Dezember 1962 verlassen – angeblich weil er sich nicht als gut genug für die stets hochkarätig besetzte Band hielt. Schon am 12. Januar 1963 trat Watts dann erstmals mit den Rolling Stones auf – und wurde mit seinem trockenen Beat zu einem der Markenzeichen der Stones. 

Watts war seit 1964 mit seiner Frau Shirley verheiratet. Ihre Tochter wurde 1968 geboren. Im Jahr 2004 war bei dem Musiker Kehlkopfkrebs diagnostiziert worden. Watts erholte sich aber von der Krankheit und ging ein Jahr später mit den Rolling Stones wieder auf Tournee. Anfang August musste er seine Teilnahme an einer USA-Tournee wegen einer medizinischen Behandlung absagen. Damals hatte ein Sprecher allerdings betont, dass die Behandlung "komplett erfolgreich" verlaufen sei. Zur Art der Behandlung wurde damals nichts bekannt. Stones-Sänger Mick Jagger hatte am 5. August noch getwittert: "Wir freuen uns sehr, Charlie wieder bei uns begrüßen zu können, sobald er vollständig genesen ist." Diese Hoffnung erfüllte sich nicht.

dho

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker