Seelische Grausamkeit Fan verklagt Pop-Prinzessin Britney Spears


Allzu hartnäckige Fans halten Stars gerne mit Leibwächtern von sich fern. Einem Anhänger von Sängerin Britney Spears machten ihre Sicherheitskräfte jedoch so viel Angst, dass er sie nun verklagen will.

Ein aufdringlicher Fan von Britney Spears (21) hat den Spieß umgedreht und die Pop-Prinzessin wegen seelischer Grausamkeit verklagt. Der japanische Geschäftsmann Masahiko Shizawa (43) reichte bei einem Gericht in New York Medienberichten zufolge Klage ein, weil er von den Sicherheitsmännern der Pop-Prinzessin seinen Angaben nach mit einer Waffe bedroht worden war.

Der Vorfall habe ihm "extreme emotionale Leiden" zugefügt, heißt es in der Anklageschrift des Fans. Seitdem habe er Schlafstörungen und müsste zeitweilig der Arbeit fernbleiben. Wie viel Schmerzensgeld der Japaner genau haben will, war am Montag noch nicht bekannt.

Spears hatte gegen den aufdringlichen Fan im Dezember 2002 eine einstweilige Verfügung erwirkt. Danach sollte Shizawa drei Jahre lang einen Abstand von wenigstens 275 Metern zu ihr halten. Zwei Monate später einigte sie sich außergerichtlich mit ihm und zog den Antrag wieder zurück, wie US-Medien im Februar berichteten.

Der 22 Jahre ältere Mann hatte immer wieder versucht, Kontakt mit dem Pop-Star aufzunehmen, sowohl vor ihrem Haus in Los Angeles als auch vor ihrem Zweitwohnsitz und vor dem Haus ihrer Eltern. Außerdem sandte er ihr Hunderte von Liebesbriefen und Fotos von sich mit der Nachricht "Ich verfolge Dich".


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker