HOME

stern.de-Umfrage: Promis - wer war Ihr Plagegeist 2006?

Keine Fernsehsendung ohne ihr Grinsen, keine Zeitungsausgabe ohne neue Eskapaden, nicht mal im Radio blieb man verschont: Promis wie Paris Hilton entwickelten sich 2006 zur wahren Plage - stern.de sucht die schlimmsten Nervensägen.

Tom Cruise ist sicher eine der größten, Tatjana Gsell macht sich auch nicht schlecht und dürfte eine der größten Konkurrentinnen für Paris Hilton sein: Promi-Plagen. Nervensägen, denen man sich einfach nicht entziehen kann; deren Auftritte zwischen Größenwahn und Slapstick rangieren. Tom Cruise zelebrierte seine Liebe zu Katie Holmes unübersehbar öffentlich, schleifte seine heutige Frau von Premiere zu Premiere und knutschte sie vor jeder Kamera, die sich nicht schnell abwendete. Und während er im Liebeswahn auf Oprah Winfreys Sofa sprang, rutschte er in der Gunst der Zuschauer immer weiter nach unten.

Aber auch Busenmacherwitwe Tatjana Gsell ließ 2006 keine Schlagzeile aus. Ihre Liaison mit Prinz Ferfried von Hohenzollern verarbeitete sie werbewirksam in einer Reality-Seifenoper auf RTL2, die Traumhochzeit blieb den Zuschauern gerade noch erspart: Ferfrieds erste Frau hatte sich hartnäckig geweigert, in eine Scheidung einzuwilligen. Und dann wäre da noch Paris Hilton. Auf dem Oktoberfest warb sie für Dosenprosecco, auf Pro7 dudelte den ganzen Sommer lang ihr Liedchen "Stars are blind" und dann nahm sie auch noch Einfluss auf die gebeutelte Britney Spears.

Doch das sind nur drei potenzielle Plagegeister, sicherlich gab es 2006 auch noch andere Kandidaten, die an Ihren Nerven sägten. Schicken Sie uns Ihre Vorschläge und die Gründe dafür, warum Ihnen dieser Promi dermaßen auf den Geist ging. stern.de veröffentlicht eine Liste der Schlimmsten.

pie