VG-Wort Pixel

Moderatorin Wegen Krebsbehandlung – Sylvie Meis kam schon mit 31 Jahren in die Wechseljahre

2009 bekam Sylvie Meis die Diagnose Brustkrebs. Nach einer Operation und einer Chemotherapie ist sie heute gesund.
2009 bekam Sylvie Meis die Diagnose Brustkrebs. Nach einer Operation und einer Chemotherapie ist sie heute gesund.
© Jaguar PS / shutterstock.com
Sylvie Meis ist wohl die bekannteste Holländerin in TV-Deutschland. Vor mehr als zehn Jahren verfolgten ihre Fans ihre wohl schlimmste gesundheitliche Zeit mit viel Teilnahme, als sie an Brustkrebs erkrankte – eine Krankheit, die auch ihre Menopause beeinflusste, wie sie jetzt verriet.

Vor mehr als zehn Jahren musste sich Sylvie Meis wegen ihrer Brustkrebserkrankung behandeln lassen. Bei der Moderatorin war im Juni 2009 Brustkrebs diagnostiziert worden. Der Tumor wurde anschließend operativ entfernt, außerdem unterzog sich die beliebte Moderatorin zur weiteren Behandlung einer unterstützenden Chemotherapie. Für Sylvie Meis hat die Erkrankung aber auch ganz unerwartete Folgen gehabt, wie sie jetzt in einem Interview mit der Zeitschrift "Bunte" verriet.

So sei sie bereits mit 31 in die Wechseljahre gekommen. "Wegen meiner Krebsmedikamente, die ich seit meiner Brustkrebserkrankung 2009 nehmen muss, kam ich bereits vor zwölf Jahren in die Wechseljahre", führt die Niederländerin aus. Eine Folge, die auch ihre Familienplanung betraf: "Die Hitzeflashs, die Frauen meines Alters erst noch erleben habe ich schon hinter mir. Ich kann nicht mehr schwanger werden und habe diese Endgültigkeit respektiert", so Meis weiter.

Vor ihrer Krebserkrankung hatte Meis mit ihrem Ex-Mann Rafael van der Vaart den gemeinsamen Sohn Damián bekommen. Nach acht Jahren Ehe folgte 2013 die Scheidung. Im September 2020 heiratete die Moderatorin den Künstler Niclas Castello (42). Ihre Erkrankung hat Meis komplett überstanden: Heute gilt sie als krebsfrei.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker