VG-Wort Pixel

Tochter von Michael Schumacher Sie ist ein rheinisches Cowgirl

Gina tritt bei der Reit-EM in Aachen auf, Mick fährt in der Formel-4 auf dem Nürburgring: Die Kinder von Michael Schumacher streben eigene sportliche Karrieren. Nun sind beide unweit von Kerpen parallel im Einsatz.

In ihrem braunen, glitzernden Outfit und mit ihrem Hut sah Gina Schumacher wie ein Cowgirl aus. Als Vorreiterin bei der Reining-EM stellte die Tochter von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher in Aachen die Manöver vor, die von den EM-Teilnehmern in der Westerndressur gefordert wurden. "Sie war sehr geehrt und hat sich gefreut. Der Auftritt in Aachen ist für sie etwas Besonderes", sagte Sabine Kehm, Managerin der Schumacher-Familie.

Die 18-jährige Gina Schumacher zählt zu den größten Talenten und wurde im Juli Doppel-Europameisterin der Junioren. Was sie kann, bewies sie in ihrer kurzen Vorführung auf dem von Top-Reiter Grischa Ludwig ausgeliehenen Hengst Sharp dressed Shiner.

"Gina macht es aus Spaß"

Ihre Mutter Corinna, ebenfalls in Aachen anwesend, betreibt im schweizerischen Givrins einen großen Reiterhof und war selbst 2010 Europameisterin. Ob aus den Ambitionen eine Profikarriere für Gina Schumacher wird, ist völlig offen. "Gina macht es aus Spaß. Es gibt keinen Masterplan für die Zukunft", sagte Kehm. Bundestrainer Nico Hörmann verspricht sich sportlich einiges von ihr. "Sie ist ein Geschenk für mich, weil sie eine außergewöhnliche Reiterin ist."

Nach dem Auftritt in Aachen fuhr der Schumacher-Tross weiter auf den Nürburgring - zum Formel-4-Wochenende mit Ginas Bruder Mick. Für den 16-Jährigen wird es das fünfte Rennwochenende in der ADAC Formel 4 sein. Eine Besonderheit erwartet den ehemaligen Kart-Vizeweltmeister: 2007 wurde eine schnelle Links-Rechts-Kurvenkombination des Kurses nach seinem Vater Michael Schumacher benannt. Beim Training an diesem Freitag sowie der Qualifikation am Samstag und den Rennen am Wochenende wird Mick auch diesen Streckenabschnitt mehrfach passieren.

Keine Fragen zu Michael Schumacher

Es ist ein schmaler Grat zwischen Auftritten bei öffentlichen Sportereignissen und der Privatsphäre der Kinder, aber auch ihres berühmten Vaters. "Gina und Mick sind passionierte Sportler", sagte Managerin Kehm. Keiner der beiden betreibe den Sport allerdings, um "an die Öffentlichkeit zu treten", betonte sie. Mit öffentlichen Äußerungen halten sich Gina und Mick Schumacher zurück. Vor allem, was den Zustand von Vater Michael betrifft, gilt: absolute Privatsphäre. Der mittlerweile 46-Jährige war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren gestürzt. Trotz Helms erlitt er schwere Kopfverletzungen. Schumacher lag monatelang im Koma. Seit September vergangenen Jahres setzt er die Reha in seiner Schweizer Wahlheimat fort. Managerin Kehm wies schon mehrfach daraufhin, dass dieser Prozess weiterhin viel Geduld erfordere. Details über den Zustand des 91-maligen Grand-Prix-Gewinners gibt es nicht.

jum/DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker