HOME

Zwischenfall am Film-Set: Brad Pitt rettet Frau vor trampelnden Zombies

Für viele (Frauen-)Herzen war er ja eh schon der strahlende Ritter in glänzender Rüstung. Jetzt konnte Brad Pitt tatsächlich einer Frau aus einer misslichen Lage helfen. Sie war auf der Flucht vor Untoten.

Der amerikanische Schauspieler Brad Pitt steht derzeit für den Film "World War Z" im schottischen Glasgow vor der Kamera. Bei den Dreharbeiten zu einer Massenpanik kam es tatsächlich zu Zwischenfällen. Etwa 700 Statisten sollten sich schreihend auf die Flucht vor Zombies begeben. Als eine Frau stürzte und von anderen Komparsen überrannt zu werden drohte fasst Pitt beherzt zu und half der Frau wieder auf die Beine.

"Ich glaube, sie konnte es gar nicht fassen, als Brad ihr half aufzustehen", sagte ein Beobachter der Zeitung "The Scottish Sun". "Er hatte keine Zeit, mit ihr zu sprechen, weil es mitten im Dreh war. Aber sie sagte hinterher, wie dankbar sie ihm ist, auch wenn sie ein aufgeschürftes Knie hat."

Für einige andere Darsteller konnte Pitt allerdings keine rettenden Hände ausstrecken. Es soll sogar mehrere Knochenbrüche gegeben haben. "Viele Statisten hatten Beulen und Kratzer. Ein Komparse, der einen Soldaten spielte, wurde sogar von einem Auto angefahren und landete auf der Motorhaube des Fahrzeugs. Er wurde aber zum Glück nicht verletzt", sagte der Augenzeuge.

Die Familie im Gepäck

Bereits seit mehreren Wochen ist Pitt für den Film in Großbritannien. Nach Schottland begleiteten den 47-jährigen Pitt seine Partnerin Angelina Jolie und die sechs Kinder Maddox, 10, Pax, 7, Zahara, 6, Shiloh, 5, und die dreijährigen Zwillinge Knox und Vivienne.

In dem Film "World War Z" geht es um die chaotischen Zustände in der Welt nach einem Krieg zwischen Menschen und Zombies. Regisseur ist der deutsch-schweizerische Marc Forster, der zuletzt für den Film "James Bond 007: Ein Quantum Trost" zuständig war. Glasgow wird allerdings nicht als Glasgow in dem Film zu sehen sein, sondern als Philadelphia.

ono/Bang
Themen in diesem Artikel