HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Maries Modelcheck: Dekolleté und Pandamaske - bei GNTM singt das Niveau

Was muss ein Model besonders gut können? Genau. Rappen und tanzen. Diese Woche ist Music-Week bei "Germany's Next Topmodel". Außerdem noch: Das große Kotzen und Zickenkrieg deluxe.

Von Marie von den Benken

Germany's next Top Model Cro Folge 6

Gute Laune nur auf den ersten Blick. Germany's next Top Models ließen in L.A. die Zickensau raus

Als Anfang 2006 die erste Folge ausgestrahlt wurde, war Angela Merkel erst ein paar Wochen Bundeskanzlerin. Seither wurden zwölf neue Topmodels gekürt. Zwölf Jahre später läuft diese Woche bereits die 6. Folge der 13. Staffel und Angela Merkel wurde für weitere vier Jahre zur Kanzlerin gewählt. Damit sind Heidi Klum (Bundesmodelmama) und Angela Merkel (Mutti) die größte Konstante im Leben der meisten GNTM-Zuschauer. Was viele nicht wissen: Der Alltag der beiden deutschen Aushänge-Frauen ist sich viel ähnlicher, als man vermuten würde. Beide sind umgeben von einer sich ständig anzickenden Gruppe selbstverliebter Menschen und bringen ihre Untergebenen regelmäßig dazu, sich spontan zu erbrechen.

Franzi dich aus!

Apropos Erbrechen. Letzte Woche ist der Jury um Modelkanzlerin Klum ein schwerer Faux-Pas unterlaufen. Kandidatin Franziska wurde nach Hause geschickt. Und das wahrscheinlich nur, weil Catwalk-Trainer und Westentaschen-Bruce-Darnel Papis Loveday sie beim Catwalk-Training minutenlang angezickt hat. Das Styling-Duell hatte sie nämlich vorher noch souverän mit dem konzeptionellen Ansatz (Achtung!) Haut-Couture gewonnen. Haut-Couture. Sie verstehen? Sie trug nämlich keinen BH und darüber nur ein Sakko. Trotzdem bin ich schon jetzt sehr gespannt, wie viele Blitzmerker und AfD-Sympathisanten diese wissenschaftliche Abhandlung über GNTM mit den Worten "die bescheuerte Tante kann nicht mal Haute-Couture schreiben" kommentieren werden. Ja, das Internet. Fluch und Segen. Stichwort Segen: Ein Gutes hat es ja, dass Franziska bereits das GNTM-Zeitliche gesegnet hat. Man kann jetzt wieder mit ihr vegan essen gehen. Das habe ich gemacht - und dabei übrigens keine einzige brandheiße Insider-Info aus ihr rauspressen können. Das stern-Special "Klumleaks" muss also noch warten.


Dann geht es aber in Los Angeles erst mal ans Eingemachte. Oder eher ans Eingeschnappte. ProSieben wirft den GNTM-Zuschauer diese Woche ohne großes Intro direkt in einen Zickenkrieg, gegen den der von Donald Trump angekündigte Handelskrieg ein Streichelzoo ist. Alle gegen Bruna. Bruna gegen Sally und Gerda, den Jens Spahn der diesjährigen GNTM-Staffel. Noch bevor Heidi Klum das erste Mal Plusquamperfektionieren kann, sind schon Vokabeln wie "abgefuckt" und "die geht mir echt auf den Sack" gefallen. Royal Flash für die Zickenkrieg-Junkies der ProSieben-Redaktion.

Die Kandidatinnen sind also in Pöbel-Laune. Was liegt da näher, als mit dem Dreh eines Rap-Videos in die Woche zu starten. Besonders wichtig dabei ist es, verrät , die Angela Merkel von ProSieben, "mit der Kamera zu spielen". Da zeigt sie sich also überraschend locker. Ich durfte früher beispielsweise nie mit den Kameras meines Vaters spielen. Er hatte immer Angst, ich mache sie kaputt. Egal. Es geht ja nicht um mich.   

Es singt für Sie: das Niveau

Rappende -Kandidatinnen. Das ist natürlich eine weitere Diss-Freikarte für die sympathische Juryvorsitzende aus der Rapper-Hochburg Bergisch-Gladbach. Mit ihrem typischen "da hat mir die Redaktion einen echt witzigen Satz geschrieben"-Ausdruck knallt sie ein "vom Tanzen her ist das ein Gestampfe" in die Kamera. Naja, bei der Social Media Kompetenz von ProSieben darf man vermutlich froh sein, dass es kein "Was ist das für 1 Tanz vong Gestampfe her" geworden ist.

Irgendwann ist mir so langweilig, dass ich sogar die GNTM-Artikel der Woche im Pulitzer-Preis-Magazin "InTouch" nachlese. Und das lohnt sich! In diesem Kleinod journalistischer Relevanz finde ich eine wirklich skandalöse Geschichte, die Schnappatmung bei der Führungsriege von Pinkstinks hervorrufen wird: Michael Michalsky ("Team Diversity") hätte gerne mehr Curvy-Models in seinem Team, es bewerben sich aber kaum welche. Weil Heidi Klum nur große dünne Mädchen mag. Das ist zwar blöd für Curvy-Liebhaber Michalsky, der sich mehr und mehr zum Harald Glööckler der GNTM-Jury entwickelt. Aus professioneller Sicht auf dem Weg zu einem wirklichen Topmodel aber verständlich.

Ich kam, Alisar und siegte

Ein Beispiel: Während die aktuellen Kandidatinnen in dubiosen Lack-Outfits in unverständlicher Halbkaraoke für ein Rapvideo Sätze wie "clap, clap, take my picture" stammeln, läuft die Gewinnerin der GNTM-Klasse von 2010, Alisar Ailabouni, während der diesjährigen Fall/Winter Saison für Labels wie Armani auf den Fashion Weeks von Mailand, New York und sogar Paris. Alisar hatte sich übrigens wenige Wochen nach dem Finale 2010 von Günther Klum als Manager getrennt und sich sofort von GNTM emanzipiert. Das war der wichtigste Schritt in ihrer Karriere. Andernfalls würde sie heute vermutlich im besten Fall "taff" moderieren.

Während in Los Angeles also wieder Team-Battle angesagt ist und die Kandidatinnen in der typischen Model-Disziplin "Tanzen" gegeneinander antreten und sich von weitestgehend unbekannten Choreographen beurteilen lassen, sitzen echte Models wie Alisar auf der Modewoche in Paris bei Top-Designern wie Talbot/Runhof backstage und werden von internationalen Stars des Haute-Couture Hair & MakeUps wie La Biosthétique Paris Creative Director Alex Dinter oder Beauty Artist Steffen Zoll für ihre Catwalk-Auftritte gestylt, bei denen Megastars wie Cara Delevingne oder Cindy Crawford in der Front Row sitzen und statt der "Freizeit Revue" die "Vogue" berichtet.

Ganz weit weg von "Vogue" geht indessen in L.A. der Dance-Battle in die heiße Phase. Bei den ersten Duellen der Mädchen aus Team Thomas und Team Michael zeigen die beiden völlig ohne Sinnhaftigkeit im Hintergrund drapierten Opel Adams noch die interessantesten Moves. Dann aber tritt Bruna gegen Gerda an (dramaturgisch rein zufällig, diese Paarung, versteht sich) und bekommt während der Performance direkt einen kleinen Kotzkrampf. Ja, sie haben richtig gelesen. Bruna würgt sich mitten im Duell einige Minuten lang ihre Abneigung gegen Gerda aus der Seele. So viel Ekel kennt man sonst ja nur vom "Late Night Berlin"-Team beim Nachlesen der Netzreaktionen auf ihre Premierensendung.

Sarah geht und verpasst die ganzen nackten Männer

Irgendwo in Portugal holt sich derweil Miss Sixty (haha, ich weiß) Zoe nebenbei noch schnell den Job der Woche. immerhin das Cover der deutschen "Nylon". Sie wird uns daher nächste Woche noch erhalten bleiben. Zurück bei den Kolleginnen erfährt die Music-Week bei GNTM ihren Höhepunkt. Ihr intensives Tanz- und Rap-Training der vergangenen Tage wird mit einem Auftritt im neuen Video von Cro belohnt. Der Rapper mit der Pandamaske gilt ab heute in der Branche also als Thomas Hayo des Sprechgesangs. Das ist so mittelmäßig förderlich für seine Street-Credibility. In Berlin kann er sich jedenfalls nicht mehr blicken lassen, sonst gibt es von Fler und Bushido direkt auf die Fresse. Naja. Dafür wird Kay One ihn lieben. Und um die Handynummern der Mädchen anbetteln.

Michalsky sieht bei der Performance von Team Thomas etwa so aus, wie HSV-Fans beim Blick auf die Tabelle. Vielleicht ist ihm aber auch nur der Jungle Juice ausgegangen. Heidi dagegen zeigt ein Dekolleté, für das meine Mutter mir um die 10 Jahre Hausarrest gegeben hätte. Einzige Konstante: Thomas Hayo. Wie immer in schwarz und mit Basecap. Der lässt sich nicht mal von Pandamasken aus dem Fashion-Konzept bringen. Am Ende überrascht Heidi Klum mit der Verkündung, dass "nur eine Germany's Next Topmodel werden kann". Das muss dieses revolutionäre neue Konzept sein. Völlig konsterniert von dieser verblüffenden Offenbarung geht fast unter, dass Sarah gehen muss. Übrigens subtil musikalisch untermalt mit Selena Gomez "Kill Them With Kindness". GNTM-Karriere zu Ende, weil man zu schlecht zu Cro getanzt hat. Das ist ja wie kein Wasser mehr trinken, weil es zu viel regnet. Der nächste Donnerstag könnte übrigens ein Feiertag für Bruna sein. Ihre Intimfeindin Gerda muss nämlich ins "krasseste Shoot-Out dieser Staffel" gegen Jennifer.

Michalsky und ich - schon ganz wuschig! 

Nächste Woche gibt es dann jede Menge nackte Männer! und ich sind schon ganz wuschig! Damit das Warten darauf nicht so schmerzhaft wird, hier noch schnell mein Satz der Woche. Heidi Klum schafft es, sowohl ihre Logik, als auch ihre Plusquamperfekt-Qualitäten in nur einen einzigen Satz zu packen: "Du hast nur eine Chance, insbesondere beim One-Take, denn da gibt es nur einen Take und dann war es das gewesen."

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie