HOME

Werbefilm: Kate im Traumland

Die wortkarge Ikone Kate Moss hat ihr Schweigen gebrochen. Als "Miss X" gibt sie in schwarzen Dessous einen Einblick in ihre Traumwelt - und in die Kollektion der Unterwäsche-Firma Agent Provocateur.

Von Claudia Pientka

Kein Fotomodel hat sich selbst so zur Ikone stilisiert wie Kate Moss. Mit ewig gleichgültigem Gesichtsausdruck schwebt sie über die Laufstege dieser Welt, posiert an Stränden und in Baracken und verweigert seit Jahren jegliche Interviews. Ihre Stimme ward kaum gehört, ihre Gedanken und Meinungen versuchen findige Journalisten aus ihren Outfits zu filtern. Mit wem also ließen sich Dessous besser bewerben, als mit der großen Geheimnisvollen: Miss Moss. In "The Four Dreams of Miss X" gibt das Übermodel nun einen Einblick in ihr schauspielerisches Talent und in die Kollektion der Unterwäsche-Firma Agent Provocateur. Kultregisseur Mike Figgis ("Leaving Las Vegas" 1995) hat die Spots gedreht, seit Anfang dieser Woche ist der erste auf der Homepage des Unternehmens zu sehen; die nächsten drei folgen in den kommenden Wochen.

In schwarzem Mieder, Strapsen und Spitzen-BH wandelt Moss durch die schwarz-weiße Kulisse, nimmt den User mit auf ihren Trip. "Shadows", Schatten heißt der erste von vier Clips und suggeriert einen Einblick in Moss' Seelenleben - oder zumindest in ihre Traumwelt. Einen "Bungee-Sprung in Miss Xs Kopf", verspricht Agent Provocateur. Und die nächtlichen Illusionen sind so düster wie die Realitätsfetzen ihres Liebeslebens, die gelegentlich an die Öffentlichkeit dringen. Mit kindlicher Stimme erzählt sie einen unheimlichen Traum, räkelt sich dabei aber lasziv in weißen Laken, die schwarzumrandeten Augen glühen in die Kamera. Unterbrochen von zuckenden Blitzen schlafwandelt Miss X durch die Welt der Schatten, staunend wie Alice im Wunderland. "Sexualität ist die spannende düstere Seite unserer Psyche und genauso will man sie auch darstellen", sagt Regisseur Figgis, "Und Miss X entdeckt auf ihre eigene Weise einen Teil davon". Angeblich soll die wortscheue Moss ohne Drehbuch gesprochen haben.

Mit Tüll besetzt, mit Peitsche bewaffnet

Die dunkle Seite der Sexualität beschwören und sie mit verspielten Elementen verzieren, unter diesem Motto verkauft auch das Unternehmen Agent Provocateur. Neben Gerten und Masken gibt es bunte Tassels, Aufkleber für die Brustwarzen, und rüschige Höschen. Mit ihrer verrucht-burlesquen Mode haben die Firmengründer Serena Rees und ihr Mann Joseph Corre, Sohn der Moderebellin Vivianne Westwood, Hollywoods Schlafzimmer erobert. Wer sein Image etwas aufsexen will, lässt sich mit einer Agent-Provocateur-Tüte ablichten, noch Mutigere treten gleich selbst in einem Clip der Firma auf. So Kylie Minogue, deren tüllbekleideter Bullenritt von den Kinoleinwänden ins Internet verbannt wurde. Oder Stripartistin Dita von Teese, die ein George W. Bush-Double zu SM-Spielchen verführte.

Ganz billig sind die Buxen indes nicht, um die 60 Euro muss frau fürs Höschen zahlen, BHs kann sie ab 120 Euro erstehen. Dafür haben deutsche Kundinnen seit Juli ihre persönliche Anlaufstelle: Die erste deutsche Dependance wurde in den Galeries Lafayette in Berlin-Mitte eröffnet, Stuttgart soll im September nachgerüstet werden.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(