VG-Wort Pixel

Dschungelcamp 2019 Von Domenicos Frisur bis "Dahoam": Fünf Fragen, die sich mir zum Dschungelcamp stellen

Dschungelcamp 2019: Von Domenicos Frisur bis "Dahoam": Fünf Fragen, die sich mir zum Dschungelcamp stellen
Das sollten Sie über die neue Staffel „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ wissen  
Über das Dschungelcamp gibt es viele Gerüchte und Schlagzeilen –  befinden sich die Promis überhaupt in einem Camp im Dschungel? Und wie gefährlich sind die Prüfungen wirklich?   RTL räumt nun mit allen Gerüchten auf und stellt klar: So läuft das Dschungelcamp wirklich ab. Wir haben die interessantesten Fakten zur neuen Staffel "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus"“ zusammengefasst.  
1. Location: Die Anschrift des Dschungelcamps lautet 362 Dungay Creek Road. Vor Ort sind etwa 400 Mitarbeiter an der Produktion beteiligt.
2. Giftige Tiere: Laut RTL werden giftige Tiere im Camp so gut es geht täglich eingefangen. Da sich das Camp aber mitten im Regenwald befindet, können sich dort trotzdem giftige Tiere wie Schlangen und Spinnen aufhalten.  
3. Der Wasserfall: Der Wasserfall im Camp wurde künstlich geschaffen, damit die Teilnehmer hygienisch duschen können. Auch interessant: Nachts wird der Wasserfall abgestellt, da er in dieser Zeit nicht als Dusche benötigt wird. Die Felsen sind teilweise aus Fiberglas. Der durch das Camp laufende Bach dagegen ist echt.  
4. Medizinische Versorgung: Dr. Bob ist für die medizinische Versorgung der Promis während des Dschungelcamps verantwortlich. Er gibt die Medikamente an die Teilnehmer raus, die ihnen vorher ärztlich verschrieben wurden – oder die durch Vorkommnisse im Camp notwendig sind.   RTL stellt außerdem sicher, dass die Promis vor der Teilnahme sowohl medizinisch als auch psychologisch gecheckt wurden.  
5. Dschungelprüfungen: Bei den Dschungelprüfungen wird sowohl mit echten als auch künstlichen Elementen gearbeitet. So werden echte Spinnweben durch künstliche Spinnweben ergänzt. Der Schleim, der oft bei Prüfungen verwendet wird, wird aus hygienischen Gründen künstlich hergestellt. Neu bei den Prüfungen ist: Wenn sich ein Promi noch während der Prüfung übergibt, verliert er Sterne. Aus Gründen der Trinkbarkeit werden einige „Ekel“-Getränke mit Milch oder Wasser verdünnt.  
6. Transporte im Camp: Nur wenn es medizinisch notwendig ist, werden Kandidaten per Transport zur Dschungelprüfung gefahren. Im Normalfall müssen die Teilnehmer die Strecke vom Camp zu den Prüfungen zu Fuß zurücklegen.
7. Klo-Besuche: Aus Sicherheitsgründen müssen die Promis nachts immer zu zweit zur Toilette gehen – wegen der möglichen Ausrutschgefahr.
8. "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!": Sobald die Promis laut kommunizieren,  dass sie das Camp verlassen wollen, finden Gespräche mit Produktionsmitarbeitern statt. So konnten in den vergangenen Jahren einige Promis davon überzeugt werden im Camp zu bleiben. Wer im Camp jedoch den Satz "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" sagt, verlässt die Show endgültig.
Mit diesen Fakten bringt das Schauen der neuen Staffel noch mehr Spaß.
Mehr
Wir haben es versucht. Wirklich. Wir haben versucht, dieses Jahr nicht beim Dschungelcamp einzuschalten. Und sind kläglich gescheitert. Doch nun haben wir Fragen! Zum Beispiel: Was hat Domenico da auf dem Kopf? Und was zur Hölle ist "Dahoam?"

Während sich gewisse andere Blätter gerade eine ausgewachsene Schlammschlacht mit RTL liefern und so nebensächliche Fragen klären wie: Ist das eigentlich alles gestellt? Ist Dr. Bob tatsächlich Arzt?, wollen wir uns den wirklich wichtigen Dingen widmen und klären jetzt und auf der Stelle fünf Fragen, die wir uns natürlich ALLE schon gestellt haben. Gut, klären ist jetzt auch ein großes Wort. Zumindest werfen wir sie mal auf. Schwarmintelligenz und so.

1. Was zur Hölle hat Domenico mit seinen Haaren angestellt?

Ist es ein Toupet? Sind es Plugs? Ist es ein verlaufener Iltis? Der Ex-"Bachelorette"-und-Ex-"Bachelor in Paradise"-Kandidat-und-jetzt-auch-noch-Evelyn-Burdecki-Ex sieht aus, als habe er einen gehörigen Klaps auf den Hinterkopf bekommen, wobei sein gesamter Haarschopf einige Zentimeter zu weit nach vorne gerutscht ist. Anders lässt sich der haargewordene Unfall auf seiner Stirn nicht erklären.

Eine kurze Instagram-Recherche (Übrigens ohne irgendwelche Likes zu hinterlassen. Wir wollen den Mann nicht auch noch bestärken.) zeigt: Es muss vor Kurzem passiert sein. Während Dummenico vor ein paar Wochen noch normal schleimig in die Kamera grinste, ist der Unterschied zwischen Haaransatz und Augenbraue im Flieger nach Australien kaum noch erkennbar.

Aufgepasst! Domenico mit "normalen" Haaren:

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Domenico mit Dschungelcamp-Matte:

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

2.Was macht Rudolph Moshammer im Dschungel?

Der Curryking mit dem aufgemalten Bart und dem Hass für Protz-Priester Yotta schimpft sich zwar "Chris", aber wir haben die Lunte gerochen. Da ist doch was faul. Die Brille, der Bart – entweder Rudolph Moshammer ist wieder auferstanden oder Günther Klum hat sich die Haare gefärbt und verkauft jetzt Currywurst statt Modelseelen.

Günther Klum, Chris Töpperwien und Rudolph Moshammer
Drillinge bei der Geburt getrennt: (v.l.) Günther Klum, Curryking Töpperwien und Rudolph Moshammer
© RTL; Sport Moments/Eckehard Schulz / Picture Alliance

3. Was ist eigentlich dieses "Dahoam" von dem die ganze Zeit geredet wird?

Bester Moment der Folge am Sonntag: Die Camp-Rentner Tommi und Peter (schon oder? Der mit der Helm-Frisur und der Dompteur-Jacke) sitzen mit Doreen am Feuer und erkundigen sich zu Klatsch und Tratsch aus ihrer Lieblingsserie "Dahoam is Dahoam". Warum sie denn aufgehört hat und wie's so war und so … 

Weniger schön: Kurz darauf brach Doreen bei Nachfragen zum Thema im Dschungeltelefon in Tränen aus. Man habe sie rausgeschrieben aus der Geschichte, ihren Vertrag einfach nicht mehr verlängert. Dabei habe sie keinen einzigen Tag gefehlt, sei während der Schwangerschaft bis zum bitteren Ende arbeiten gegangen und habe ihr Kind sogar mit Brechdurchfall lieber bei Oma gelassen, als einen Tag nicht ans Set zu gehen. Mal abgesehen davon, dass das schon wieder ein sehr alarmierendes Licht auf die Schauspielszene und den dort herrschenden Druck (besonders auf Frauen) wirft, fragt man sich doch in aller Ernsthaftigkeit: Wie kann es sein, dass die Frau sich da ein Jahrzehnt alle Extremitäten für ausgerissen hat und ich noch NIE etwas davon gehört habe?

Doreen Dietel bei Dahoam is Dahoam
Zehn Jahre gab Doreen Dietel bei "Dahoam is Dahoam" die Beatrix "Trixi" Preissinger
© Peter Bischoff / Getty Images

"Dahoam is Dahoam" ist eine Daily-Soap, die seit 2007 im Bayerischen Rundfunk ausgestrahlt wird. Elf Jahre Laufzeit lassen davon ausgehen, dass sie recht erfolgreich ist. Eigentlich überraschend, wenn man bedenkt, dass es um Alltagsgeschichten der Bewohner eines bayerischen Dorfs geht. Auf der anderen Seite: Serien über eine einzige Straße halten sich ja auch 35 Jahre. Sucht man im – seeeehr umfangreichen – Wikipedia-Artikel nach Doreen Dietls Charakter Beatrix "Trixi" Preissinger, trifft man übrigens auf die eine oder andere dramatische Storyline: So lag Trixi beispielsweise mit einer gewissen Susanne May auf der Entbindungsstation, weshalb ihre Söhne miteinander vertauscht worden sein könnten. DRAMA! 

Dietels Charakter verließ die Serie übrigens wegen der Diagnose Alzheimer, nach der sie so tat, als würde sie zu ihrem neuen Freund nach Spanien ziehen, während sie eigentlich bei ihrer Mutter in Pflege ist. Wenn die alle wüssten, dass sie ALLEREIGENTLICH im Dschungel rumkreucht.

4. Peter (?! Wie gesagt. Helmi.) ist der diesjährige obligatorische "Schlagerstar". Nur – was singt der?

Es MUSS im Dschungel immer mindestens einen Schlagersänger geben. Und wenn das nicht geleistet werden kann, dann muss zumindest einer der C-Promis schon mal einen schlimmen Ballermann-Song rausgebracht haben. Nach Gunter Gabriel, Tina York, dem Wendler und anderen Namen, die ihr vermutlich auch noch nie gehört habt, zog es in diesem Jahr nun Peter Orloff auf die Pritsche. Und während der Name irgendwo ganz hinten kleine Glöckchen anschlagen lässt, wissen wir doch nicht so richtig, was der jetzt eigentlich gemacht hat.

Kein Wunder, immerhin liegt Orloffs letzte Chartplatzierung ganze 40 Jahre zurück. Damals schaffte er es mit "Ich liebe dich" (geschrieben von Drafi Deutscher) gerade noch so auf Platz 27 der deutschen Charts. Heutzutage tritt er vor allem mit dem "Schwarzmeer Kosaken-Chor" auf, der sich selbst mit den Worten "Gewaltig! Mystisch! Geheimnisvoll!" anpreist. Orloffs Manager ist übrigens auch kein Unbekannter: Helmut Werner (ebenfalls Helmi) vertritt unter anderem weitere Dschungel-Größen wie Nicole Mieth (WHO?!) und Florian Wess (Who dat?!).

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

5. Wo kann ich das Dschungelcamp verfolgen, ohne es gucken zu müssen?

Völlig verständlich, wenn man die knapp eineinhalb Stunden Dauerbeschallung mit "STRONG! HÄLLSI! ÄND FULL OF ÄNERDSCHIE!" nicht aushält. Während man beispielsweise "Promi Big Brother" TV-Schonkost nennen könnte, die auch für Anfänger geeignet ist, ist das Dschungelcamp den wirklich starken Trash-Mägen vorbehalten. Danach kommt eigentlich nur noch "Schwiegertochter gesucht" – und dafür braucht es wirklich jahrelanges Training.

Wer bei der Arbeit in der Mittagspause trotzdem mitreden können will, sollte sich dringend ein Wort hinter die jungfräulichen Ohren schreiben: TWITTER.

Die Online-Community ist beinahe witziger als das Camp selber – beinahe. Wer #IBES ins Suchfeld eingibt, verschwindet unweigerlich in einem Tweet-Strudel, aus dem es einfach kein Entkommen gibt. Bitte sehr:

via GIPHY


Mehr zum Thema