HOME

Freizeit: Unsere NEON Kunstauktion war ein voller Erfolg!

»GARMIN« von Lindsay Lawson

Mit unsererNEON Kunstaktion »Das ist Kunst! Das muss weg!« ist uns ein gar nicht mal so kleines Kunststück gelungen: Bei unserer Online-Auktion, die wir im vergangenen Dezember zugunsten der Flüchtlingshilfe des gemeinnützigen Vereins MenschHamburg veranstaltet hatten, kam eine stattliche Summe von 15.000 Euro zusammen. Ein Betrag, mit dem wir in unserem größenwahnsinnigen Träumen nicht gerechnet hätten.

Für unser Spendenprojekt hatten wir die acht spannendsten deutschen Nachwuchskünstler – Jorinde Voigt, Jonathan Drews, Lindsay Lawson, Timo von Eicken, Alexander Iskin, Yvette Kießling, Hank Schmidt in der Beek und Titus Schade – gebeten,unsjeweils ein Werk für die Online-Auktion und eine begleitende Kunstausstellung im KUNSTHAUS HAMBURG zur Verfügung zu stellen. Mit einschlagendem Erfolg: Zur Ausstellung kamen Hunderte Besucher und zu Auktionsende belief sich die Spendensumme, die wir durch die Versteigerung der Bilder zusammenbekommen haben, auf sensationelle 15.201 Euro. Die Gelder sind bereits vollständig auf das Spendenkonto der Initiative MenscHHamburg eingegangen und werden nun verwendet, um Bildungs- und Freizeitangebote für Flüchtlingskinder und Jugendliche zu finanzieren.

NEON-Chefredakteurin Nicole Zepter, Modeleitung Aicha Reh und Moderedakteurin Lesley Sevriens (v.l.n.r.) bei der Ausstellung.

Lars Meier von MenscHHamburg zeigte sich im Anschluss an die Aktion begeistert: »Ich freue mich sehr über den enormen Erfolg unserer Kunstauktion. Die Kombination aus Kunst und zugleich Spenden sammeln hilft allen Beteiligten auf großartige Weise. Unser Dank gilt allen Künstlerinnen und Künstlern und natürlich den glücklichen Besitzern der Werke.« Und auch Aicha Reh, NEON-Modeleitung und Mitorganisatorin der Kunstauktion, findet: »Solche Aktionen sind der beste Beweis dafür, dass es sich lohnt, aktiv zu werden. Es hat mir große Freude gemacht, an so einem sinnvollen Projekt beteiligt gewesen zu sein.«

An dieser Stelle möchten wir uns noch mal von Herzen bei allen Beteiligten bedanken!

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
  • Lesley Sevriens