HOME

"The Last Days of Summer": Kein Geld für Urlaub? Diese Fotos verpassen dir auch zu Hause Summer-Feeling

Urlaubsromantik lässt grüßen: Die Fotos aus dem Bildband "The Last Days of Summer" erinnern an die wunderbare Zeit, bevor jeder damit beschäftigt war, das perfekte Strand-Selfie zu machen – ganz ohne Reise in die Sonne.

Akila Berjaoui: "The Last Days of Summer"

Spürst du den Sand zwischen deinen Zehen? Hörst du das Rauschen der Wellen? Fühlst du die Sonne auf deiner Haut? Nein?! Dann befindest du dich wahrscheinlich gerade nicht am Strand. Aber keine Sorge, echtes Summer-Feeling gibt es zur Not auch für zu Hause. 

Die sinnlichen Aufnahmen von Fotografin Akila Berjaoui in ihrem ersten Bildband "The Last Days of Summer" nehmen uns mit auf eine Reise an die schönsten Küstenorte der Welt: von ihrer australischen Heimatstadt Sydney über Frankreich bis nach Brasilien. Fotos von leicht bekleideten Models, die sich auf Yachten und Handtüchern räkeln, vermischt mit Landschaftsaufnahmen und authentischen Impressionen vom Strand – Bikinis neben Sonnenschirmen, nackte Haut bei jung und alt. 

Beim Durchblättern des Buches kommt man sich vor wie ein Voyeur, so intim und spontan scheinen die Fotos zu sein. Egal ob bei den jungen Frauen in erotischen Posen oder den braungebrannten Strandtouristen – man ist mittendrin. So nah, dass man fast selbst die salzige Meeresluft riechen kann. 

Eine fotografische Urlaubsreise voller Nostalgie

Diese Intimität kommt nicht von ungefähr. Die meisten der Models auf ihren Porträtaufnahmen hat die Australierin tatsächlich erst auf ihren Reisen kennengelernt, wie sie dem Online-Magazin "I-D" erzählt hat. "Mit vielen von ihnen habe ich später auch noch an anderen Projekten zusammengearbeitet."

Akila Berjaouis Arbeit ist inspiriert von Slim Arons, Bruce Weber, Peter Beard, Claude Nori und Juergen Teller – die direkten Einfluss auf die Optik ihrer Bilder haben. Mit dem Charme der 50er-, 60er-, 70er- und 80er-Jahre und sanften Farben vermischt die Fotografin durch ihre analogen Fotografien die Vergangenheit mit der Gegenwart. Sie erinnern an Urlaubsreisen, bevor jeder damit beschäftigt war, das perfekte Selfie am Strand zu machen. Da wird man (fast) ganz nostalgisch.

Den Bildband "The Last Days of Summer" gibt es für rund 32 Euro bei Amazon, erschienen im Prestel Verlag.

Subtile Erotikfotografie: Sinnliche Poesie der Vergangenheit
def
Themen in diesem Artikel