HOME

Rapper ohne Genehmigung: US-Behörden enthüllen wahre Identität von Musiker 21 Savage

Der Rapper 21 Savage lebt seit 13 Jahren in den USA – und das wahrscheinlich illegal. Die US-Einwanderungsbehörde von Atlanta verhaftete ihn am Sonntagmorgen. Nun droht ihm die Abschiebung.

Rapper 21 Savage USA

Rapper "21 Savage" bei einem Auftritt in Atlanta. Er behauptet, in der Stadt in Georgia geboren zu sein. 

Picture Alliance

"I am > I Was" (Ich bin > ich war) heißt das erfolgreiche Album von Rapper 21 Savage. Passender lässt sich seine aktuelle Situation wohl nicht beschreiben: Der 26-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Sha Yaa Abraham-Joseph heißt, hat immer behauptet, in Atlanta, der Hauptstaat des US-Bundesstaates Georgia, aufgewachsen zu sein. Doch nun kam raus: Er ist eigentlich Brite.

Wie die US-Einwanderungsbehörde laut der Zeitung "New York Time" in einer Erklärung bekannt gab, soll der Rapper 2005 als Jugendlicher mit einem Visum in die USA eingereist sein. Als seine Aufenthaltserlaubnis 2006 endete, sei er dann illegal im Land geblieben. Laut den Ermittlern ist Savage ein "unrechtmäßig anwesender Bürger des Vereinigten Königreiches" und sitzt nun in Haft; ihm droht die Abschiebung.

Falsche Identität fiel nicht auf

Savage hatte immer behauptet, aus Atlanta zu stammen – die Stadt gilt als Mekka des Hip-Hop. Verrückterweise ist er in den USA mehrfach vorbestraft, 2013 wurde Abraham-Joseph von einer gegnerischen Gang angeschossen, 2014 wegen eines Drogendeliktes verhaftet. Seine britische Herkunft fiel nach Aussage der Behörden jedoch nie auf. Am Sonntagvormittag wurde er dann im Zuge einer gezielten Operation verhaftet.

Seine Anwälte bestreiten die Vorwürfe der illegalen Einwanderung und sprechen von einem Missverständnis, berichtet die "New York Times" und zitiert aus einer Stellungnahme. Sie arbeiten angeblich daran, die Papiere des Rappers in Ordnung zu bringen.

lau / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(