HOME

Foo-Fighters-Sänger: Wegen Dave Grohl: Massenansturm auf Hamburger Weinladen

Foo-Fighters-Sänger Dave Grohl scherzte am Sonntag auf seinem Konzert in Hamburg über einen Weinladen. Seine Fans stürmten den am nächsten Tag - und überraschten den Geschäftsführer gewaltig.

Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl auf dem Rock-im-Park-Festival 2018

Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl auf dem Rock-im-Park-Festival 2018

Der Auftritt der am Sonntag ließ 60.000 Fans zur Trabrennbahn Bahrenfeld in Hamburg strömen. Ein gigantisches Konzert, für das die Besucher mehrere Strapazen auf sich nehmen mussten: langes Anstehen, mehrere Stunden warten auf den Main-Act und eventuell einen langen Anreiseweg - dazu noch die knackigen 100 Euro für die Karten. Da ist es logisch, dass einem richtigen Fan der Band auch sonst kein Aufwand zu groß ist, um sein Idol wieder zu treffen.

Ansturm auf Eppendorf

So war es auch am Montagmittag, als sie den Weinladen Gröhl in Eppendorf überfielen. Der Grund: Dave Grohl hatte laut Angaben der "Hamburger Morgenpost" bei einer Verschnaufpause während des Konzertes die Gelegenheit genutzt, seinen Fans von seinem Tag in Hamburg zu berichten. Er erzählte, wie er auf dem Weg zum Konzert eine Weinhandlung mit "seinem" Namen entdeckte. Daraufhin lud er die 60.000 Fans auf ein Gläschen Wein um 12 Uhr am Montag in das Geschäft ein. Er sagte, man solle bei der Bestellung einfach nur seinen Namen sagen und bekäme das Glas dann kostenlos. Die meisten hielten das für einen Scherz - bei der Menge an Menschen.

Trotzdem wagten es einige 100 unter ihnen zur Weinhandlung, um ihr Glück zu versuchen. Geschäftsführer Holger Bracker hatte nur über Freunde von der Ankündigung des Sängers gehört. Von der Band hatte er hingegen keine Nachricht bekommen.

Happy-End für alle Beteiligten

Der Ansturm überraschte ihn -trotzdem schenkte er den Fans aus, ohne zu wissen, ob Grohl überhaupt auftauchen würde. Als er nach einigen Stunden immer noch nicht aufgekreuzt war, gingen die erste Fans wieder. Schließlich kam Grohl aber doch noch gegen 15 Uhr vorbei und löste sein Versprechen ein. Er bedankte sich bei dem Geschäftsführer für die Bewirtschaftung seiner Fans und nahm sich noch Zeit für ein paar Fotos.
Somit lohnte sich die Weinverkostung nicht nur für die durstigen Foo Fighters-Freunde, sondern wohl auch für Holger Bracker und den Weinladen mit dem berühmten Namen.

Themen in diesem Artikel