HOME

In Montreal

Kanadier baut Auto aus Schnee im Halteverbot - und die Polizei fällt drauf rein

Der Kanadier Simon Laprise baut einen "DeLorean DMC-12" aus Schnee - mitten im Halteverbot vor einer Einfahrt. Die Polizei von Montreal fällt drauf rein - und reagiert mit einem netten "Strafzettel".

Finken aus Südamerika sind in New York häufig gefundene Schmuggelware

Tierquälerei

Wettsingen statt Hahnenkampf: Das irre Geschäft mit den geschmuggelten Singvögeln

Von Malte Mansholt
Auf dem Dach eines Polizeiautos blinkt ein Blaulicht, im Hintergrund steht "Polizei" auf einem anderen Auto
+++ Ticker +++

News des Tages

Vier Tote in Jena gefunden – darunter ein vier Wochen altes Baby

Braut wirft ihren Schleier

Böse Überraschung

Ein Bräutigam macht einen doofen Scherz – dann sagt der Standesbeamte die Hochzeit ab

NEON Logo
Eckt gerne einmal an: Komiker Sacha Baron Cohen

Comedian

Dieser Scherz könnte Sacha Baron Cohen teuer zu stehen kommen

Moulton Falls Washington: 16-Jährige wird von "Freundin" von Brücke gestoßen

18 Meter in die Tiefe

16-Jährige wird von "Freundin" von Brücke gestoßen und verliert fast ihr Leben

NEON Logo
Rowan Atkinson Boris Johnson

"Sehen aus wie Briefkästen"

Nach Shitstorm und Parteizoff: Rowan Atkinson verteidigt Boris Johnsons Burka-Witz

Astra
Meinung

Überzogene Vorwürfe

Aufregung um Astra-Werbung: Ein schlechter Scherz ist noch lange kein Rassismus

NEON Logo
Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl auf dem Rock-im-Park-Festival 2018

Foo-Fighters-Sänger

Wegen Dave Grohl: Massenansturm auf Hamburger Weinladen

NEON Logo
Die Straße Große Freiheit im Hamburger Stadtteil St. Pauli

Antrag wird vorbereitet

St. Pauli soll Weltkulturerbe werden

Brownie

US-Angestellte backt für Büro-Party Brownies mit Abführmittel

Dramatisches Überwachungsvideo

Mädchen schubst Freundin versehentlich vor fahrenden Bus

TEDXBrussels: Debroah de Robertis von Bühne gezerrt

TEDxBrussels

Kein Scherz: Organisator zerrt Künstlerin auf Zensur-Konferenz von der Bühne

NEON Logo
Donald Trump

Rede bei Journalisten-Dinner

"Verrückt" - Donald Trump überrascht mit Selbstironie

Schlechter Karnevalsscherz?

Schwangerschaftstest: Kölner Apotheke sorgt mit "2 für 1"-Angebot für Empörung

Thomas Gottschalk

Twitter-Witz

Rassismus-Vorwurf - der missglückte Scherz des Thomas Gottschalk

iPhone Fehler schießt iMessage ab

Gemeiner Scherz

Vorsicht: Dieser per Chat verschickte Link schießt Ihr iPhone ab

Von Malte Mansholt
Ein Scrrenshot zeigt die Facebook-Seite des FC Bayern München mit der Verkündung des Transfers von James Rodríguez

Bundesliga

Bei James-Transfer: HSV-Fan trollt die Bayern auf Facebook

In diesem Waldstück bei Freiburg wurde die Leiche der vergewaltigten und ermordeten Joggerin gefunden
+++ Ticker +++

News des Tages

Verdächtiger im Mordfall um vergewaltigte Joggerin laut Bericht festgenommen

26 Jahre nach einem Kindermord in Thüringen hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen (Symbolbild)

Missbrauch auf Campingplatz

Polizei hielt Notruf bei Vergewaltigung für Scherz

Fieser Scherz

iPhone-Verpackung: Mann veralbert seine Freundin mit falschem Geschenk

Philipp Lahm vom FC Bayern München sieht sich für Werbung missbraucht

Werbung mit Bayern-Star

Lahm schaltet Anwalt wegen Aprilscherz ein

Die schlimmsten Aprilscherz-Bilder

Kein Scherz

Das sind die schlimmsten Whatsapp-Botschaften am 1. April

Der US-Amerikaner Isidore Heath Campbell posiert in SS-Uniform für ein Foto.

Kein Scherz

US-Nazi heißt mit Nachnamen bald Hitler

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.