VG-Wort Pixel

Schlechter Scherz Ex-Weltfußballer Van Basten schockiert vor laufenden Kameras mit "Sieg Heil"-Ruf

Marcos Van Basten in offizieller FIFA-Kleidung während der Wahl zum Weltfußballer des Jahres
Seit 2016 ist Marco Van Basten bei der FIFA Beauftragter für Technische Entwicklung. Daneben arbeitet er als TV-Experte für den Sender Fox Sports.  
© mberg / Picture Alliance
Mit einem verbalen Aussetzer hat der frühere niederländische Weltklasse-Fußballer Marco Van Basten im holländischen TV für Empörung gesorgt. Nach einer Live-Schalte verabschiedete er einen deutschen Trainer aus dem Studio mit den Worten "Sieg Heil".  Mittlerweile hat sich Van Basten für die Entgleisung entschuldigt.

Mit einem geschmacklosen Aussetzer hat der früherer Weltklasse-Fußballer Marco Van Basten am Samstag im niederländischen  Fernsehen für einen Eklat gesorgt. Was ist passiert: In seiner Funktion als TV-Experte für den Sender Fox Sports wurde Van Basten in ein Analyse-Gespräch von Reporter Hans Kraay mit dem deutschen Trainer von Heracles Almelo, Frank Wormuth, eingebunden. Am Ende des Talks verabschiedet sich der Reporter von Wormuth. Im Moment als die beiden sich die Hand geben, sind aus dem Off die Worte "Sieg Heil" zu hören. Ein entsprechendes Video mit dem Ausschnitt veröffentlichte unter anderem das "Algemeen Dagblad".

Twitter: "Bei allem Respekt... du bist nicht ganz dicht"

Wenig später entschuldigte sich der Fußball-Europameister von 1988 für seine unangemessene Wortwahl. "Es war nicht meine Absicht, die Leute zu schockieren", sagte Van Basten. Er habe sich über das Deutsch des Reporters lustig machen wollen. Der Witz sei "deplatziert gewesen". In den sozialen Medien schüttelten die User fast durch die Bank den Kopf über Van Bastens leichtsinnige Äußerung. "Bei allem Respekt... du bist nicht ganz dicht", schreibt einer. "Man macht keine Witze über den Tod von Millionen unschuldiger Menschen. Und schon gar nicht als großer Mann bei der FIFA, schon gar nicht nach all den Ereignissen der vergangenen Woche", findet ein anderer.

An diesem Wochenende wurde in den beiden höchsten Fußballligen in den Niederlanden eine Schweigeminute gegen Rassismus abgehalten. Die erste Minute nach Anpfiff sollten die Spieler nicht spielen, während auf den Anzeigetafeln eingeblendet wurde: "Rassismus? Dann spielen wir nicht!" Zuletzt war es in einem Zweitliga-Spiel zu rassistischen Entgleisungen durch Fans gekommen. Seitdem wird in den Niederlanden verstärkt über das Thema diskutiert. Premierminister Mark Rutte nannte das Verhalten der Zuschauer "ekelhaft, wirklich fürchterlich".

Fox Sports entschuldigt sich – Konsequenzen unklar

Van Basten war nach seiner aktiven Zeit ins Trainergeschäft eingestiegen. Der 55-Jährige betreute unter anderem Ajax Amsterdamm und zwischen 2004 und 2008 die Nationalelf der Niederlande. Im September 2016 ernannte ihn der damalige Boss Sepp Blatter zum Leitenden Beauftragten des Weltfußball-Verbands FIFA. 2017 sorgte er für Aufsehen, als die Abseitsregel in Frage stellte und forderte, verschiedene Regeln aus dem Hockey und Eishockey im Fußball zu übernehmen.

Nach dem verbalen Aussetzer am Samstag entschuldigte sich auch der Sender Fox Sports bei seinen Zuschauern. Ein Sprecher nannte die Aussage Van Bastens eine "unpassende Bemerkung – nicht nur heute, sondern an jedem Tag". Ob deplatzierten Worte für den einstigen Weltfußballer seitens seines Arbeitgebers Konsequenzen haben, war am Samstagabend noch nicht klar.

js mit dpa

Mehr zum Thema

Newsticker