HOME

TEDxBrussels: Kein Scherz: Organisator zerrt Künstlerin auf Zensur-Konferenz von der Bühne

Die TED-Konferenzen sind berühmt für ihre Vorträge. In Brüssel fand nun ein kleines Treffen zum Thema Zensur statt. Doch als Künstlerin Deborah De Robertis die Bühne betrat, erfuhr sie die schlimmste Form der Zensur.

TEDXBrussels: Debroah de Robertis von Bühne gezerrt

Deborah De Robertis ist Performance-Künstlerin. Und nicht jeder stimmt immer mit ihrer Arbeit überein. 

Getty Images

Wenn diese Geschichte nicht wirklich passiert wäre, müsste man sie eigentlich erfinden. Denn was Performance-Künstlerin Deborah De Robertis bei ihrer Performance während der TEDxBrussels-Konferenz passierte, ist so unglaublich, dass es glatt fiktiv sein könnte. Wären da nicht die Videos. Und Bilder. Und Statements. Aber von vorne:

Die TED-Konferenzen sind bekannt für ihre meist sehr interessanten, häufig kontroversen und viel besuchten Vorträge zu allen Themen, die einem so einfallen. Sie finden auf der ganzen Welt statt, wo sie von teils unabhängigen Veranstaltern unter der Schirmherrschaft von TED organisiert werden.

Das Thema der TED-Konferenz war zu allem Überfluss "Schöne neue Welt"

Am 5. März fand beispielsweise in Brüssel eine kleine Konferenz statt. Unter dem Namen "Schöne Neue Welt", angelehnt an den dystopischen Roman von Aldous Huxley, gab es Vorträge zum Thema Zensur. Was ihr in wenigen Momenten sehr ironisch finden werdet.

Denn als De Robertis auf der Bühne eine Performance präsentierte, die die Zensur ihrer vergangenen Arbeiten thematisierte, betrat auf einmal ein Organisator der Konferenz auf die Bühne und zerrte die Frau gewaltsam von der Bühne. 

Und alle schreien: WOLLT IHR DAMIT SAGEN, DASS ER SIE AUF EINER ZENSUR-KONFERENZ ZENSIERT HAT? Jep, genau das. 

Wie die niederländische Zeitung "NRC Handelsblad" berichtet, war die Aktion so absurd, dass das Publikum zunächst zu klatschen begann, da sie dachten, es handele sich hierbei um einen Teil der Performance. Wäre schließlich ein ziemlich gutes Beispiel für Zensur gewesen. Aber, Pustekuchen: Der gute Mann hatte scheinbar einfach den Sinn der Veranstaltung nicht verstanden.

 Inzwischen hat sich auch das TED-Team auf seinem Blog zu dem Vorfall geäußert: "Bei der TEDxBrussels, einem unabhängig organisierten TEDx-Event, wurde Deborah De Robertis von einem Mitarbeiter, der nicht mit dem Inhalt der Präsentation übereinstimmte, gewaltsam von der Bühne entfernt." Man habe mit der betreffenden Person gesprochen und die Situation evaluiert. "Wir wissen, dass es manchmal schwierig sein kann, zu entscheiden, was in einer bestimmten Situation die beste Reaktion wäre. Aber das hier war eindeutig die falsche. Wir entziehen dieser Person mit sofortiger Wirkung die TEDxBrussels-Lizenz", so das Statement weiter.

Auch Deborah De Robertis findet auf ihrem Twitter-Kanal klare Worte: "Zur Kompensation und als offene Unterstützung des Rechts auf Redefreiheit, sollte TEDTalks mich zur nächsten TEDx-Konferenz einladen, damit ich die unzensierte Version meiner Performance zeigen kann."

Besonders ironisch am ganzen Debakel: Laut "NRC Handelsblad" hatte sich der Mann an der Darstellung einiger Nacktbilder der Künstlerin während der Präsentation aufgerieben. Doch als er sie überstürzt von der Bühne zerrte, entblößte er damit ihre Brüste. Haaaach, Karma …

Freigelassener deutsch-türkischer Journalist: Warum hält Deniz Yücel bei seiner Freilassung einen Bund Petersilie in der Hand?


jgs