HOME

Ihm droht Knast: Vermeintlicher Witzbold leckt an Eiscreme im Supermarkt – und stellt sie dann zurück

Das findet die Polizei gar nicht witzig: Dem 24-jährigen New Yorker droht für den mäßig witzigen Prank, den er bei Facebook und Instagram postete, eine handfeste Strafe.

Eiscreme in einem amerikanischen Supermarkt

Eiscreme in einem amerikanischen Supermarkt: Hier schlug der junge Mann zu (Symbolbild)

Unsplash

Die meisten Pranks beruhen ja auf völlig bescheuerten Ideen. Manche sind trotzdem witzig, oder sogar gerade deswegen. Manche kommen über "bescheuert" aber nicht hinaus. Was der 24-jährige D'Adrien Anderson veranstaltete, ist genau das. Und ziemlich eklig noch dazu. Der New Yorker, der Social-Media-Accounts unter den Namen "Dapper Don" und @realarrogant betreibt, postete kürzlich ein Video auf Instagram und Facebook, das ihn dabei zeigt, wie er im Supermarkt zu den Kühlregalen geht, eine Packung "Blue Bell"-Eiscreme öffnet – und den Inhalt genüsslich anleckt. Dann packt er den Deckel wieder drauf und stellt das Eis zurück.

Anderson zeigt nur die halbe Wahrheit

Nachdem das "witzige" Video bekannt wurde, musste der betroffene Supermarkt das komplette Eis der Marke entsorgen, da niemand wissen konnte, welche Packung von Anderson angeleckt worden war. Ein teurer Spaß, den der Supermarktbetreiber sicher wenig lustig fand. Erst im Nachhinein fanden Sicherheitsmitarbeiter des Ladens die Überwachungsvideos, die D'Adrien Anderson beim Ausüben seines Pranks zeigen. Was der 24-Jährige in seinem eigenen Video nicht zeigt, die Kameras aber festhielten: Nachdem er das Eis zurück in die Truhe gestellt hatte, nimmt er es wieder heraus und geht damit brav zur Kasse, um es zu bezahlen. Hätte er das dem Laden früher gesagt, hätte das diesem viel Geld gespart. Aber dann hätten die Follower natürlich den Prank nicht gefeiert.

D'Adrien Anderson ist nicht der erste, der eine solche Aktion im Netz veröffentlicht. In Texas wurde bereits eine junge Frau für diesen Prank belangt, in Louisiana ein 34-jähriger Mann. In allen Fällen war die Eiscreme-Marke "Blue Bell" betroffen, da sie keine schützende Plastikfolie zwischen Pappdeckel und Inhalt hat. Für die Umwelt ist das eigentlich gut – aber dank bekloppter Gags wie diesem denkt der Eishersteller inzwischen darüber nach, seine Packungen nun doch mit einer Folie zu versehen.

Es könnte für ihn ein teurer Spaß werden

Für D'Adrien Anderson dürfte der kurze Internet-Fame unangenehme Folgen haben: Die Polizei sucht ihn wegen schwerer Sachbeschädigung. Die Strafe dafür kann 4000 Dollar und bis zu ein Jahr Gefängnis betragen. Ganz schön happig für einen schlechten Scherz.

Quelle: "Daily Mail" / "CBS Austin"

wt