HOME

Facebook-Event: Aus der Scherz-Idee, Area 51 zu stürmen, soll nun ein Festival werden

Was als Scherz begann, hat sich inzwischen zu einer Veranstaltung von fast zwei Millionen Menschen ausgewachsen, die ihr Interesse an einem Sturm der Area 51 bekundet haben. Der Mann mit der Idee will das Ganze jetzt in ein Festival umwandeln.

Über eine Facebook-Veranstaltung verabredeten sich die Menschen zu einem Sturm auf das militärische Sperrgebiet Area 51.

Über eine Facebook-Veranstaltung verabredeten sich die Menschen zu einem Sturm auf das militärische Sperrgebiet Area 51.

Getty Images

Area 51, das rätselhafte Gelände in Nevada, soll gestürmt werden. Zumindest wollen 1,8 Millionen Facebook-User dem Geheimnis des vom Militär bewachten Gebiets auf den Grund gehen und haben ihre Teilnahme an einem Sturm auf Area 51 über die sozialen Netzwerke angekündigt.

Dabei wollte der Ideengeber für die Veranstaltung nur einen Scherz machen – der inzwischen längst aus dem Ruder gelaufen ist. Matty Roberts, ein 20-jähriger Mann aus Kalifornien, hatte die Veranstaltung auf Facebook erstellt, wonach am 20. September das Gelände der Area 51 gestürmt werden sollte. Inzwischen äußerte sich sogar die Luftwaffe und riet dringend davon ab, sich Zutritt zum Gelände verschaffen zu wollen. Die ganze Aktion sei von Roberts jedoch "komplett satirisch" gemeint gewesen.

Matty Roberts will aus dem "Sturm" ein Musikfestival machen

Doch da nun schon so viele Menschen zugesagt haben, will Roberts den "Sturm auf Area 51" in ein Festival umwandeln.

Dem Nachrichtensender WWNY sagte er: "Einige Leute nehmen das ziemlich ernst und ich bin etwas beunruhigt darüber." Er hatte offenbar er Nachrichten erhalten, in denen Menschen schrieben, dass sie bereit wären, für die Regierung zu sterben. Roberts dachte nur: Oh Gott. Er hoffe aber, dass diese Menschen in der Minderheit seien. Deswegen würde er gern eine Musikfestival mit Kunstinstallationen veranstalten. "Ich hatte Nachrichten von Leute, die mir geschrieben haben, dass sie gern mit ihrer Band spielen würden, was super cool wäre."

"Ich dachte, dass das FBI an meine Tür klopfen würde"

Wie viele Menschen tatsächlich am 20. September erscheinen werden und ob Roberts es tatsächlich schafft, die Veranstaltung in ein Festival zu verwandeln, ist schwer einzuschätzen. Das FBI jedoch meldete sich nicht bei Roberts, auch wenn der kurz die Befürchtung hatte, für seinen außer Kontrolle geratenen Scherz Ärger zu bekommen: "Ich dachte mir, dass das FBI irgendwann an meine Tür klopfen würde, aber niemand ist aufgetaucht, niemand hat versucht, mich zu kontaktieren, niemand hat mir geschrieben."

Quelle: "LADBible"

she