HOME
"Hagibis" war da

Viele Menschen noch vermisst

Mindestens 19 Tote durch Taifun «Hagibis» in Japan

Es war einer der gefährlichsten Taifune seit Jahrzehnten: Während am Tag danach in Tokio und Umgebung wieder die Sonne scheint, laufen in den Überschwemmungsgebieten die Rettungs- und Aufräumarbeiten. Tausende Soldaten sind im Einsatz.

Zahl der Taifun-Opfer in Japan gestiegen

Australien

Junger Buckelwal aus Hainetz befreit – Muttertier macht es den Helfern schwer

Polizeipräsenz verhindert Störung des Hongkonger Flughafens

Polizei verteidigt Vorgehen bei Klimademo in Hamburg

Löschzüge und Krankenwagen

Wo schlafen eigentlich Rettungssanitäter? Ein Besuch auf der Feuerwache

NEON Logo

Feuer im Amazonasgebiet

Präsident Morales hilft bei Löscharbeiten – und verirrt sich im Regenwald

Amazonas-Brände

Auch in Bolivien steht Regenwald in Flammen

Feuerwehrmänner im Einsatz

Verdienst-Check

Was verdient eigentlich ein Feuerwehrmann?

Feuerwehrleute bei Lübtheen

Einsatzkräfte halten Waldbrände bei anhaltender Hitzewelle unter Kontrolle

Demonstranten vor dem Parlament in Tiflis

Tausende Demonstranten gehen gegen Parlament in Georgien vor

Die Bombe wurde auf einer Baustellte gefunden

Einsatzkräfte bereiten Entschärfung von Fliegerbombe in Berlin-Mitte vor

Zerstörungen nahe Durban

Mehr als 50 Tote nach Überschwemmungen und Erdrutschen in Südafrika

Enten - Wien - Rettung - Rohr

Muttertier in Sorge

Elf Entenküken stürzen in Rohr und stecken fest – doch die Retter haben eine gute Idee

Paris ehrt Retter von Notre-Dame

Präsident Macron zeichnet Retter von Notre-Dame aus

Löscharbeiten an Hochhaus in Dhaka

Mindestens 19 Tote bei Brand in Hochhaus in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka

"Viking Sky" vor Norwegen

Rettungskräfte: Drei Motoren der in Seenot geratenen "Viking Sky" laufen wieder

Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK)

DRK-Präsidentin Hasselfeldt fordert Rücksicht auf Helfer des Rettungsdiensts

Die einfache Zeichnung zeigt, wie sich die Ingenieure die Rettung des Jungen in Spanien vorstellen

Zweijähriger in Bohrloch gefallen

Trotz Rückschlägen: Rettungskräfte kommen dem kleinen Julen immer näher

Einsatzkräfte bei der Suche nach Julen

Haare von Zweijährigem in Bohrloch in Spanien gefunden

Soldaten räumen ein Dach

Bundesinnenminister Seehofer dankt Einsatzkräften in bayerischen Schneegebieten

Söder in Wolfratshausen

Söder stockt Einsatzkräfte in bayerischen Schneegebieten auf

Anschlag in Straßburg - mutmaßlicher Attentäter ist tot

Zwei Tage nach Anschlag

Wie der mutmaßliche Straßburg-Attentäter gefunden wurde - und es zum tödlichen Zugriff kam

Feuerwehr in einem Frankfurter Industriepark

Alarm nach Zwischenfall in Industriepark in Frankfurt am Main