HOME

Gänsehautmoment: "Oh, nicht weinen": Pink unterbricht Konzert, um Fan im Publikum zu trösten

US-Sängerin Pink hat bei einem Konzert in Brisbane ganz viel Herz bewiesen. Als die 38-Jährige ein Schild eines kleinen Mädchens im Publikum entdeckte, unterbrach sie ihr Konzert – um einem Fan einen ganz besonderen Wunsch zu erfüllen.

Auf jedem größeren Konzert gibt es mindestens einen Fan, der ein Plakat gebastelt hat. Meistens stehen darauf Gruß-Botschaften oder Liebeserklärungen an den Künstler oder die Band. Für die Musiker gehört das zum Alltag einer Show. Selten kommt es deshalb vor, dass sie auf die Schilder eingehen. Doch US-Sängerin konnte bei ihrem Konzert in Brisbane gar nicht anders, als auf das Pappschild der 14-jährigen Leah Murphy zu reagieren.

Viel zu ergriffen war der Popstar von dem, was darauf stand: "Ich heiße Leah – ich bin 14 Jahre alt. Meine Mutter ist letzten Monat gestorben. Ich hätte so gerne eine Umarmung!"

"Pink sagte zu mir, dass ich wunderschön bin"

Dabei hätte Pink es aufgrund der Entfernung gar nicht erkennen können. Erst als andere Fans das Schild wie bei einem Kettenbrief nach vorne gaben, entdeckte die zweifache Mutter die Botschaft. "Wo ist Leah", fragte sie das Publikum und las das Plakat noch einmal laut vor.

Als Leah winkte, rannte die Sängerin zu ihr, umarmte sie und machte ein Selfie mit ihr. "Sie hat mir gesagt, dass ich wunderschön bin und nicht zu weinen brauche. Es werde alles gut", sagte das Mädchen später der Tageszeitung "Courier Mail". "Es bedeutete mir alles. Es war ein Traum, der wahr wurde."

A hug from heavan 💓 Thanks @pink for the hug and the selfie and @therealjustinderrico for the guitar pick. She hasn’t...

Gepostet von Donkin Katrina am Mittwoch, 22. August 2018

Über 1300 Kilometer reiste Leah fürs Pink Konzert

Der Teenager war zum Konzert zusammen mit ihren Freunden und ihrer Familie aus der über 1300 Kilometer entfernten Stadt Townsville City angereist. Die Konzertkarten habe ihre Mutter bereits vor Monaten gekauft. Dann sei sie im Juni gestorben. "Als meine Mama die Tickets gekauft hatte, lud sie alle ihre Lieder herunter, zu denen wir durch unser Haus tanzten und sangen", sagte Leah der Zeitung. "Ich habe Pink deshalb auch noch einmal gesagt, wie sehr meine Mum sie liebte."

US-Sängerin: Pink über Produzent Lukasz Gottwald: "Er ist kein guter Mensch"
rpw
Themen in diesem Artikel