HOME

Twitter-Post: Die Regeln in diesem Airbnb sind so dreist, dass es schon wieder lustig ist

Klar, Airbnb-Vermieter haben in punkto Sauberkeit sicher schon einiges gesehen – aber was dieser hier für Regeln im Badezimmer aufstellt, ist so pingelig, dass man schon wieder lachen muss. Ein Twitter-User hat ein Foto von den absurden Hausregeln gemacht und sie ins Netz gestellt.

Auf Twitter hat ein Mann die dreisten Badezimmer-Regeln aus seinem Airbnb gepostet

Auf Twitter hat ein Mann die dreisten Badezimmer-Regeln aus seinem Airbnb gepostet

Getty Images

Als Vermieter eine Airbnb-Wohnung hat man es bestimmt nicht immer leicht. Ständig geht irgendwas kaputt, jemand verwüstet das Wohnzimmer, es gibt Stress mit den genervten Nachbarn oder das Bad sieht nach dem Urlaub aus wie ein Saustall. Nicht selten kommt es daher vor, dass bestimmte Hausregeln aufgestellt werden. Meistens sehen die eher so aus, dass man nach Mitternacht keine Party mehr auf dem Balkon macht oder dass man vor Beendigung des Aufenthalts den Kühlschrank leer machen soll. Kann man ja auch verstehen. Die Regeln, die Ian Hickton in seiner vorübergehenden Bleibe vorgefunden hat, toppen allerdings alles, was wir bisher so gehört haben. 

Er postet ein Foto von dem Zettel auf Twitter und schreibt dazu: "Das sind tatsächlich die Hausregeln aus dem Airbnb, in dem ich letzte Nacht geschlafen habe. Hat die 'League of Gentlemen' hier die Inspiration für Harvey und Val gefunden?" "The League of Gentlemen" ist eine britische Comedy-Serie, in der die Figuren Harvey und Val Denton vorkommen, ein Ehepaar, das in einem pedantischen Haushalt lebt. Beide sind verschrobene Ordnungsfanatiker. 

Absurde Regeln fürs Badezimmer im Airbnb

Es sei dazu gesagt, dass der Twitter-User nur die Regeln für die Badezimmernutzung abfotografiert hat. Wir wollen gar nicht wissen, welche Regeln es für den Rest des Hauses gegeben haben muss ...

Beginnen wir mit der ersten Regel: "Bitte versuchen Sie nach besten Kräften, das Waschbecken zu benutzen, ohne den Spiegel zu bespritzen." Weiter geht es mit einem "gut gemeinten" Ratschlag des Vermieters: "Ich schlage vor, als Geste der Höflichkeit gegenüber der Person, die danach das Badezimmer benutzt, dass Sie, bevor Sie das Bad verlassen, den verchromten Wasserhahn und das Waschbecken mit dem vorhandenen Handtuch trocken wischen." Es wäre ja auch unerhört, wenn sich ein paar Wassertropfen am Hahn befänden.

Aber nicht nur fürs Händewaschen, sondern auch fürs Duschen gelten Regeln. Diese vorher: "Legen Sie vor dem Duschen bitte die vorhandene Fußmatte auf den Boden. Wenn Sie fertig sind, legen Sie sie zum Trocknen wieder auf die Heizung. Wenn Sie dazu neigen, beim Händewaschen auf den Boden zu spritzen, machen Sie bitte dasselbe, wenn Sie die Hände waschen." Und diese hinterher: "Bitte benutzen Sie nach dem Duschen den vorhandenen Gummiwischer, um das Wasser von den Glasscheiben, Fliesen und dem Badezimmerfenster im ersten Stock abzuziehen. Danach bitte mit dem Handtuch, das Sie im Badezimmer finden (nicht Ihr persönliches, das Sie im Schlafzimmer finden) das restliche Wasser im Inneren der Dusche entfernen." 

Pedant – oder gebranntes Kind?

Na, noch nicht übergriffig genug? Wie wäre es mit einer Erklärung, wie Klobürsten funktionieren? "Der Zweck der Toilettenbürste ist es, alle Spuren Ihres Geschäftes, egal welcher Farbe, im Inneren der Toilette (über- und unterhalb der Wasserlinie) zu entfernen, vom Toilettenrand und von der Unterseite des Toilettensitzes. Der Gebrauch der Bürste ist nicht optional. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie keine Spuren Ihres Geschäftes hinterlassen." Naja, wir müssen zugeben, dass wir in WGs auch schon feststellen mussten, dass nicht alle Menschen verstehen, wie das mit der Klobürste richtig geht ...

Verständlich ist auch folgende Regel: "Gentlemen, es wird sehr wertgeschätzt, wenn Sie sich bei ihrem Geschäft Nummer eins und Nummer zwei hinsetzen." Nicht vergessen: Auch beim Stuhlgang wird gesessen! 

Dafür kommt ganz zum Schluss aber wieder eine Bitte, die absurd ist: "Bitte stellen Sie sicher, dass der Boden trocken ist, wenn Sie das Badezimmer verlassen." Na klar, das Bad sollte nicht geflutet sein – aber wer wischt bei sich zu Hause denn jeden nassen Fleck weg, wenn er im Bad fertig ist?! Die Leute sind in der Regel im Urlaub, wenn sie ein Airbnb buchen. Da hat man schon Besseres zu tun ... Es stellt sich sowieso die Frage, wie pingelig der Mensch sein muss, der dieses Airbnb vermietet – oder was für schreckliche Erfahrungen er in der Vergangenheit sammeln musste. Vielleicht sollte er sich überlegen, ob er sich nicht einfach eine andere Einnahmequelle sucht. Reinigungskraft scheint doch eine super Joboption zu sein.

def