HOME

(K)ein Scherz?!: Brettspiel dreht den Swag auf: Scrabble heißt bald "Buchstaben-YOLO"

Der Spielzeugkonzern Mattel erneuert seinen Spieleklassiker Scrabble. Weil der alte Name nicht mehr bei jungen Leuten ankommt, soll das Gesellschaftsspiel bald "Buchstaben-YOLO" heißen.

Brettspiel dreht den Swag auf: Scrabble heißt bald "Buchstaben-YOLO"

Scrabble ändert zum 70. Geburtstag seinen Namen in "Buchstaben-YOLO"

Was machen Unternehmen nicht alles dafür, damit ihre Produkte frischer, moderner und globaler daherkommen. Wie sagte Versandhandelsunternehmer Carl Josef Neckermann einst: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit." Manchmal sorgt das dafür, dass Produkte einen völlig neuen Namen kriegen, wie zum Beispiel im Fall des Schokoriegels Twix: "Aus Raider wird Twix, ... sonst ändert sich nix", hieß es damals in einer groß angelegten Werbeaktion. Selbst Fast-Food-Riese McDonald's änderte den Namen seines Kindermenüs von Juniortüte in Happy Meal. Aus dem Fernsehsender DSF wurde Sport 1. Aus Premiere Sky. Es gibt dutzende Beispiele von Unternehmen, die ihren bereits bestehenden Produkten neue Namen gaben.

Nun kommt mit dem Brettspiel Scrabble ein weiteres hinzu. Denn wie der Spielzeughersteller Mattel in einer Pressemittelung bekannt gab, bekommt das Spiel mit den Buchstaben-Steinen passend zum 70. Geburtstag einen neuen Namen verpasst: Scrabble heißt jetzt Buchstaben-YOLO. Wer es nicht mehr weiß oder bereits verdrängt hat: YOLO ist das Jugendwort des Jahres 2012 und steht für den englischen Ausspruch "You only live once" (deutsch: "Du lebst nur einmal").

Scrabble will cool und hip sein

Mattel begründet den neuen Namen des beliebten Gesellschafspieles wie folgt: "Heutzutage wird in der Gesellschaft teilweise ganz anders gesprochen als noch vor 70 Jahren und das liegt nicht zuletzt an den vielzähligen Jugendlichen mit ihren kreativen Wortkreationen", so Anne Polsak, Unternehmenskommunikation bei Mattel Deutschland.

Als ob das alles nicht ohnehin schon peinlich genug wäre, veröffentlichte der Konzern auch noch ein Werbevideo, in dem das Ausmaß der Peinlichkeit erst richtig deutlich wird: Von "kein Fun am Start", "Babo im Haus", "Swag kleine Maus" bis hin zu "fette Props" haut Rapper MC Fitti, der cool wirken soll, aber genau das Gegenteil davon ist, eine peinliche Jugendsprach-Floskel nach der anderen raus. Am Ende wirbt er dann auch noch mit dem Spruch: "Scrabble heißt jetzt Buchstaben-YOLO. Gönnung für die ganze Familie." Echt jetzt?

Vielleicht ist es ja doch ein Werbegag

Dabei ändert sich beim Spiel selbst zunächst einmal nichts. Es sollen lediglich einige Jugendwörter, die der Duden bereits führt, im Regelwerk ergänzt werden. Wir hoffen trotzdem ganz stark, dass die Namensänderung sich als Werbegag entpuppt. Allein schon aus dem Grund, dass es sich einfach völlig bescheuert anhört, seine Freunde zu fragen: "Habt ihr Lust auf ein bisschen 'Buchstaben-yoloen'?"

Unbekannte Regel: Wetten, dass Sie Monopoly immer falsch gespielt haben?!
rpw