HOME

Körperkunst: "Findest du das später auch noch schön?": Wieso meine Tattoos nicht euer Problem sind

Rapper Post Malone hat ein neues Tattoo und laut einiger Pressemeldungen sollte man davor "erschaudern". Wieso unsere Autorin eher diese Annahme erschaudern lässt und welche Fragen tätowierte Menschen einfach nicht mehr hören können.

Eine tättowierte Frau hält Blumen im Arm

Wer Tattoos hat, wird gerne mit den immer gleichen Fragen konfrontiert – und die nerven so langsam.

Unsplash

Wer heute mal ein bisschen im Internet stöbert, kommt nicht drumherum, die neuen von US-Rapper Post Malone zu bewundern. Denn die Tatsache, dass der 22-Jährige nun die Worte "Always Tired" (zu Deutsch: Immer Müde) unter den Augen trägt, scheint für viele ein echtes Aufregerthema zu sein. Bei dem Anblick der neuen Körperbemalung würde man "erschaudern", schreiben einige, andere finden sie schlicht "schrecklich".

Mhm. Ist ja aber schon eigentlich seine Sache, oder? Ist immerhin sein Körper. Und ob ihr das jetzt schön findet oder nicht, ist eigentlich ziemlich wurst. Ich finde auch, dass einige Frisuren an Körperverletzung grenzen. Aber das denke ich dann still bei mir in meinem Kämmerlein und fühle mich nicht berechtigt, mit erhobenem Zeigefinger durch die Straßen zu stürmen und die Menschheit eines besseren zu belehren.

Ich bin tätowiert. Ich finde mäßig, andere sagen stark, noch andere "zugehackt". Ich hab da definitiv schon beeindruckendere Beispiele gesehen. Hat alles mit einem kleinen Motiv begonnen? Jep. Hab ich eigentlich mal gesagt, dass es dabei auch bleiben wird? Logo. Ist es ja ganz offensichtlich nicht. Und wisst ihr was ich das Allerschönste daran finde? Das war ganz alleine meine Entscheidung.

Die zwei Tattoo-Fragen, die ich nicht mehr hören kann

Jeden Sommer wieder, wenn die Klamotten kürzer werden, werde ich mit den gleichen Fragen konfrontiert: "Was bedeuten die?" und "Meinst du, dass du das in 50 Jahren auch noch schön findest?" Und weil mir das so langsam gehörig gegen den Strich geht und ich da unter Garantie nicht die einzige bin, möchte ich diese Fragen jetzt mal in aller Form beantworten.

 

1. Was bedeuten die?

Hier muss ich zunächst einmal enttäuschen: Nicht alle Tattoos haben eine tiefgreifende, dramatische Bedeutung. Manche findet der Träger auch einfach schön, immerhin handelt es sich hierbei um Körperschmuck. Bei meinem Nasenring will auch nie jemand wissen, ob der mich an meine Familie, meine Heimat, meinen besten Kumpel oder mein verstorbenes Meerschweinchen erinnert. 

Und selbst wenn: Natürlich gibt es auch die Tattoos, die einen wichtigen Moment oder Menschen im Leben einer Person repräsentieren. Auch bei mir. Aber Karen, so lange kennen wir uns noch nicht, ich werde jetzt nicht hingehen und dir meine halbe Lebensgeschichte auftischen. 

2. Meinst du, dass du das in 50 Jahren auch noch schön findest?

Du, keine Ahnung. Wenn ich dir das sagen könnte, wäre ich nicht hier und würde mich mit dir unterhalten, sondern würde mit meiner freshen Zeitmaschine richtig viel Geld verdienen.

Noch ist nicht in 50 Jahren. Du magst das kurzsichtig nennen, ich finde es sinnlos, etwas jetzt nicht zu machen, weil die Haut vielleicht irgendwann nicht mehr ganz so straff sitzt. Ja, mein Gott, dann ist die Blume halt verwelkt. Ist doch auch eine schöne Metapher fürs Altern. Und so generell ist das absolut und rein überhaupt gar nicht dein Problem. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns in 50 Jahren noch kennen, ist rein statistisch gesehen doch eher gering. Und wenn doch, dann prangt das Ganze ja immer noch auf meinem Körper und nicht auf deinem. Sprich: Wenn du dich nicht tätowieren oder "zuhacken" lassen willst – cool. Find ich voll total in Ordnung. Mach dein Ding! Würde mir nie einfallen dich zu fragen, ob du dich in 50 Jahren auch noch schön findest. 

Man muss Post Malones Körperbemalung nicht schön finden

Zurück zu Post Malone. Würde ich mir "Immer Müde" unter die Augen tätowieren? Nein. "Erschaudere" ich bei dem Anblick? Nein. Erschaudere ich bei der Annahme, dass man davor erschaudern könnte? Schon eher.

Man muss Post Malones Körperbemalung nicht schön finden. Man muss auch meine Körperbemalung nicht schön finden. Um genau zu sein, kann man die total hässlich finden und sich insgeheim freuen, dass man sie selbst nicht tragen muss. Aber was man nicht machen kann, ist den Moralapostel-Finger schwingen und mich darüber belehren, dass ich irgendwann Falten kriege. Das wusste ich vorher auch schon. Danke.

 

Themen in diesem Artikel