HOME

Facebook-Umfrage: "Ich bin Gott begegnet. Auf der Kirmes.": Die schrägsten Träume unserer User

In der Welt der Träume ist alles möglich, manchmal kann man fliegen und manchmal passieren wirklich absurde Dinge – und genau nach diesen Geschichten haben wir euch auf Facebook gefragt. Die skurrilsten Träume möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. 

Traum: Gott auf der Kirmes

Gott auf der Kirmes? Muss ein Traum gewesen sein (Symbolfoto!!!)

Getty Images

"Mr. Sandman, bring me a dream. Make him the cutest that I've ever seen" – wer kennt diese Zeilen aus dem Lied von The Chordettes nicht? Sicherlich wünschen sich die meisten vor dem Einschlafen, dass man etwas Schönes träumt – bloß kein Albtraum! An die meisten Träume kann man sich am nächsten Morgen schon gar nicht mehr erinnern, aber einige sind so verrückt, so weit weg von der Realität, dass sie einfach im Kopf kleben bleiben. An genau diese kann man sich auch Jahre später noch erinnern. Auf den Facebook-Seiten von NEON und stern haben wir nach euren absurdesten Träumen gefragt.

Kommt bei euch auch so schräges Zeug zusammen wie bei uns?

Gepostet von NEON am Montag, 3. Juni 2019

"Ich bin Gott begegnet. Auf der Kirmes"

Stefanie Z. berichtet von einem Traum, in dem sie Gott auf einer Kirmes getroffen hat. Auch Danni S. traf Gott in einem Traum, allerdings war dieser gerade beschäftigt, denn er stritt sich mit einem dicken Engel. Katja D. träumte ebenfalls von überirdischen Wesen, allerdings von Aliens. Diese landeten auf der Erde, sahen aus wie Hippies, waren etwas angetrunken und wollten billige Spielkonsolen bei Aldi kaufen, weil die auf ihrem Heimatplaneten restlos vergriffen waren. Alex K. traf ihren Bruder im Traum wieder und zwar in einer Pagode im japanischen Stil. Im Hintergrund zirpten die Grillen. Doch dann bemerkte Alex, dass das Geräusch eigentlich von den Begleitern ihres Bruders kam, die mit kleinen, ungeölten Nagelscheren den Rasen trimmten. Tina J. wiederum war sich in ihrem Traum sicher, dass sie sterben muss, aber sie konnte sich die Todesursache selbst aussuchen.

"Mario Barth hat bei uns zu Hause die Gartenmauer neu verfugt"

Viele berichten in ihren Kommentaren von Prominenten, egal ob Schauspieler oder Politiker. Melanie G. träumte, dass Mario Barth ihre Gartenmauer neu verfugte. Saraya V. war im Traumland mit Ragnar aus der Serie "Vikings" verheiratet. "Wir lebten in einem extrem engen Mietshaus, drei Kinder, und die Nachbarin (um die 75) hat ihn ständig aufgezogen, dass er doch früher so ein Aufreißer war und jetzt so handzahm ist." Svenja M. will nicht verraten, von welchem Promi sie genau träumte, aber sie erzählt von Sex mit Verhütung durch eine Scheibe Toastbrot. Das sollte man im echten Leben wohl besser lassen ... Henriette S. feierte gemeinsam mit Sky Du Mont auf seinem Dachboden eine Party. Dann ging das Licht aus und Bibo aus der "Sesamstraße" kam aus dem Dunkeln hervorgetreten. Kat W. beschreibt einen Traum, in dem Udo Lindenberg in ihrem alten Kinderzimmer übernachtete. "Man sah seinen Hut und seine nackten Füße und ein Stück seiner schwarzen Lederhose unter der Decke hervorgucken. Als ich ihm sagte, ich wäre nicht alleine, antwortete er in seinem typischen Genuschel. 'War klar!'"

Gleich zwei Leute träumten vom russischen Präsidenten. Bei Markus B. putzte Putin den Boden in seinem Wohnzimmer. Nach getaner Arbeit aßen die beiden zusammen. Lisa E. berichtet, dass Putin eine Vorlesung hielt und mit der Disziplin der Studierenden sehr unzufrieden war. "Als er uns gerade als Kapitalistenschweine beschimpfte, kamen Bären auf Einrädern mit Partyhüten rein (im Zeichentrickstil)." Sie kommentiert, dass man wohl nicht zuerst die "Tagesschau" und dann "Family Guy" schauen sollte. Timo B. lebte in seinem Traum gemeinsam mit Robbie Williams in einer Dachgeschosswohnung. Abends kam Robbie von einem Konzert zurück, doch Timo war schon im Bett und sagte zu ihm: "Essen steht in der Mikrowelle! Aber bitte sei leise. Und geh duschen!"

"Ich habe mit Dinosauriern verstecken gespielt"

Das ist wohl eine Wunschvorstellung für jeden Tierfanatiker: Katzensaat kaufen, einpflanzen, warten, Katzen ernten. Genau das träumte zumindest Irmel M. Von einer wohl unbeliebteren Methode zur Haustierbeschaffung berichtet Laura M. In ihrem Traum gebar sie einen Hundewelpen. Peach G. schreibt, dass sie in einem Meer neben einem Friedhof schnorchelte und ihr unter Wasser ein schwarzes Schaf begegnete und dann in den Finger biss. In Angelika F.s Traum öffnete sie die Kühlschrank und dort saß ein Krokodil mit Sonnenhut.

Peter L. schlief auf einer Gartenliege ein und erwachte im Traum auf genau dieser Liege, allerdings auf dem Schlachtfeld von Waterloo, umzingelt von Napoleon und seiner Armee. Er konnte aber entkommen, da er auf der Liege wegritt. Jenny H. träumte, als sie noch jung war, dass sie in der Badewanne saß und ihre Mutter sie wusch. Diese meinte dann: "Wir brauchen fürs Abendessen noch Schinken" – und schnitt Jennys Pobacke in Scheiben. Die gab es dann zum Abendessen – Mahlzeit! Simone W. operierte einen Teddybären auf dem Küchentisch ihrer Eltern und als sie fertig war, stand dieser auf und verließ den Raum, ohne sich zu bedanken. Das ist aber nicht die feine englische Art! 

Ein Bild zeigt zwei fast nackte Frauen in identischer Pose: links Emily Ratajkowski, rechts Celeste Barber
fis
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(