HOME
Kommentar

Zugemüllter Park in Hamburg: Wie widerlich seid ihr eigentlich? Räumt euren Müll weg!

Wenn die Grillsaison wieder startet, hängt der Qualm der Billig-Grills über den Parks in den Großstädten. Was bleibt, ist jede Menge Müll. Und zwar nicht in der Tonne, sondern im ganzen Park verteilt. Geht's noch? 

Müll

Pullen, Plastik, Papier: Seid ihr zu faul, euren Müll wegzuräumen?

Dass die Deutschen keine Ahnung vom Grillen haben, zeigt sich am Müllberg, der sich rund um die Mülltonnen der Parks in der Großstadt türmen. Exemplarisch dafür ist die Michelwiese am Hamburger Hafen: aufgerissene Verpackungen von mariniertem Hühnchen und Schweinefleisch, Einweggrills, Plastikbesteck, Pappteller, Kartons, Tüten. Und das alles nicht in der Mülltonne, sondern um sie herum. Geht's euch noch gut?

Führt ihr euch Zuhause etwa auch so auf? Oder kehrt ihr gern an einen Ort zurück, der vollständig vermüllt ist? Vielleicht aber habt ihr einfach nicht mehr das Loch der Mülltonne getroffen. Schließlich befinden sich im Müllteppich auch etliche Flaschen Wein, Sekt und sogar Whisky. Hauptsache der Abend war gut.

Die Stadt Hamburg bereitet sich gerade auf den alljährlichen Hafengeburtstag vor. Nur wenige Meter von der Elbe entfernt, sieht unsere schöne Stadt aber eher aus wie eine Müllkippe. Nur, weil ihr zu faul seid, euren Müll wieder mitzunehmen? Ihr bringt doch schon alles in Tüten mit, wieso nehmt ihr euren Dreck nicht einfach wieder mit und schmeißt ihn Zuhause weg? Wo ist euer Gewissen, eure Verantwortung, euer Bewusstsein? 

Eigentlich war die Hamburger Michelwiese mal ganz schön ...

Eigentlich war die Hamburger Michelwiese mal ganz schön ...

Es ist eine Sache, dass euch herzlich egal ist, was auf eurem Grill landet. Schließlich ist es euer Körper, in den ihr minderwertiges Fleisch aus Massentierhaltung, für das Tiere qualvoll leiden mussten, hineinstopft. Oder aber Saucen und Fertigsalate, die voll von Konservierungs- und Zusatzstoffen sind. Aber müsst ihr dann auch noch so egoistisch sein, und einen schönen grünen Park so voll müllen? Oder ist dies ein symbolisches Bild dafür wie es in eurem Inneren aussieht? Ihr lasst euch gehen, ihr habt eigentlich schon aufgegeben, ihr vermüllt.

Zwischen der bekanntesten Kirche Hamburgs, dem Michel, und dem Gruner+Jahr-Gebäude, in dem auch der stern publiziert wird, gibt es bislang noch eine ausgewiesene Grillfläche. Für nur 50 Cent kann man den Elektrogrill anwerfen und sein selbst mitgebrachtes Grillgut brutzeln. Früher haben wir das sogar in der Mittagspause gemacht, aber irgendwie hat sich die Michelwiese verändert. Zur Müllkippe. Außer ihr übernehmt endlich Verantwortung für euch und eure Umwelt, und räumt euren Müll selber weg. 

Mareike Huhn will das Paradies retten
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(