HOME
Interview

DariaDaria: Influencerin über soziale Netzwerke: "Die Ignoranz wichtigen Themen gegenüber kotzt mich an"

Madeleine Daria Alizadeh kämpft für mehr Nachhaltigkeit in der Modeindustrie, wie kaum eine andere deutschsprachige Bloggerin. Woher nimmt sie ihre Inspiration, was was ihr bisher schlimmster Shitstorm und was kann sie an der Social-Media-Welt nicht ausstehen? Der NEON-Lovestorm mit DariaDaria.

DariaDaria: Influencerin über soziale Netzwerke: "Die Ignoranz wichtigen Themen gegenüber kotzt mich an"
Video erneut abspielen
Nächstes Video in 5 Sekunden:
NEON-Reihe #sexbewusst
Diese 6 Fragen zeigen dir, wie du sexuell tickst

Hasskommentare und sogenannte Shitstorms sind im Netz leider allgegenwärtig. In der neuen NEON-Serie "Lovestorm" wollen wir das Positive aus den sozialen Netzwerken in den Vordergrund rücken. Wir stellen euch ab sofort jeden Montag herausragende Persönlichkeiten vor,  die mit ihrem Engagement einen Unterschied in dem sonst so oberflächlichen Instagram-Kosmos machen. Unter dem Hashtag #happymonday und #mondaymotivation legen wir unseren Leser damit Kanäle ans Herz, die inspirieren, mitreißen oder uns ein bisschen schlauer machen. Den Anfang macht Madeleine Daria Alizadeh, besser bekannt als DariaDaria.

Madeleine Sophie Daria Alzizadeh spricht auf ihren Online-Plattformen über nachhaltige und faire Mode, über Achtsamkeit und bewussteres Leben. Sie engagiert sich für einen Lebensstil ohne Plastik und kämpft gegen die Fast-Fashion-Industrie, wie kaum eine andere deutschsprachige Bloggerin. Mit ihrer eigenen Marke "dariadéh" hat die Wienerin ein nachhaltiges Modelabel gegründet, das nicht nur fair produziert, sondern auch bei jeder getätigten Bestellung 50 Cent an karitative Zwecke spendet. 

Auf Instagram hat die junge Frau über 175.000 Follower. Woher nimmt sie ihre Inspiration, was was ihr bisher schlimmster Shitstorm und was kann sie an der Social-Media-Welt nicht leiden? 

Warum steckst du so viel Herzblut in deine Projekte?

"Mir ist meine Plattform extrem wichtig, weil ich aufklären und informieren möchte. Weil ich möchte, dass aus all meinen Followern mündige Bürger und Bürgerinnen werden, die sich nicht aufs Korn nehmen lassen, sondern die informiert sind und aktiv werden und handeln."

Was oder wer inspiriert dich?

"Mich inspirieren Menschen, die wirklich für das kämpfen, was ihnen wichtig ist. Die für ihre Werte einstehen. Das sind vor allem Aktivisten und Aktivistinnen, Politikerinnen. Frauen, die sich in sehr männerdominierten Branchen trauen und kämpfen."

Was kotzt dich in der Social-Media-Welt an – und was liebst du an ihr?

"An der Social-Media-Welt kotzt mich das an, was mich im echten Leben auch ankotzt, ist nämlich viel Ignoranz wichtigen Themen gegenüber. Dass es sehr viele Themen gibt, die einfach brennen momentan und, dass da sehr viel Teilnahmslosigkeit herrscht. Was ich liebe an Social Media ist, dass man wichtige Informationen wie ein Lauffeuer verbreiten kann. Dass man Freundschaften tatsächlich schließen kann und Zusammenschlüsse von Menschen, die, ja für dasselbe Thema brennen."

Was war dein bisher schlimmster Shitstorm?

"Mein schlimmster Shitstorm war, als ich in einem sehr bekannten Radiointerview davon erzählt hab, dass mein Hund hauptsächlich vegan ernährt wird. Das wurde dann sehr aus dem Kontext gerissen und hat natürlich unwissende und dogmatische Menschen auf mich gehetzt. Das war ein sehr, sehr schlimmer Shitstorm. Ein anderer schlimmer Shitstorm, den ich hatte, war in Bezug zur Geflüchtetenkrise, wo ich sehr aktiv war, und da wurde ich natürlich zum Opfer von der rechten Szene."

Was ist das Schönste, was dir je von einem deiner Follower gesagt wurde?

"Ich kann gar nicht entscheiden, was das schönste war, was mir jemals gesagt wurde, weil ich so viele tolle, ermutigende und wertschätzende Nachrichten jeden Tag bekomme. Es sind die Nachrichten von ganz normalen Menschen, wie ich es auch bin, die mir sagen, wie sehr ich ihr Leben verändert hab. Die mir danken, die mir sagen, dass sie vielleicht auch etwas für ihre Kindeserziehung mitgenommen haben. Und das freut mich natürlich ganz besonders."

Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?