HOME

Twitter-Thread: Hündin läuft Besitzern weg – und genau dem Richtigen in die Arme

Er hätte einfach hoffen können, dass bald jemand kommt, um den entlaufenen Hund wieder abzuholen – aber stattdessen plante Brooks Rabren aus Alabama den besten Tag EVER für die hübsche Hündin.

Hund Lola lief Brooks eines Nachmittags einfach zu

Hund Lola lief Brooks eines Nachmittags einfach zu

Was würdest du tun, wenn dir einfach so aus dem Nichts ein Hund zulaufen würde? Versuchen, die Besitzer ausfindig zu machen und irgendwie aufpassen, dass das im Zweifel verwirrte Tier nicht unter irgendwelche Räder gerät, richtig? 

Das ist alles schon mal sehr gut und sinnvoll. Wenn du allerdings Twitter-User Brooks Rabren aus Birmingham im US-Bundesstaat Alabama wärest, würdest du außerdem noch dafür sorgen, dass der verlorene Vierbeiner den TAG SEINES LEBENS hat, während ihr gemeinsam auf die Besitzer wartet. Natürlich erst NACHDEM er sie nach einer Telefonnummer abgesucht und ein paar Fotos von ihr auf Facebook hochgeladen hatte, um zu fragen, ob irgendjemand seinen Hund vermisst.

Twitter-User beschert Hündin einen wunderschönen Tag

Auf Twitter teilte er ein Foto einer hübschen Australian-Shepherd-Dame, schrieb dazu: "Dieser fremde Hund ist durch Zufall heute bei mir gelandet. Hier ist ein Thread darüber, was wir alles gemacht haben." Zunächst sei die Hündin hungrig gewesen, also habe er ihr etwas zu essen gegeben. Schon mal gut!

Dann habe sie Lust auf Schwimmen gehabt, also seien sie ein bisschen in den See gesprungen. Oder zumindest die Hündin. Wir haben immerhin Februar.

Während er Hausaufgaben machte, habe sie einen kleinen Mittagsschlaf gemacht: "Ich glaube sie ist ein bisschen müde nach der großen Mahlzeit und dem Spielen. Sie hat ein Halsband aber keine Schilder, deshalb habe ich entschieden, sie für den Moment Susan zu nennen." Zu guter Letzt seien sie dann noch mit dem Boot auf den See gefahren. Und so langsam beschleicht uns das Gefühl, dass Brooks gerne einen Hund hätte...

Ihre Besitzer holten die Hündin ab, aber …

Ein paar Stunden später teilte er ein Update, schrieb: "Lola's Besitzer haben sie gefunden und waren sehr glücklich, dass sie so einen schönen Tag hatte und es ihr gut geht. Vielleicht kommt sie ja bald mal wieder vorbei, um mich zu besuchen." Stellt sich heraus, dass er darauf nicht so lange warten musste, wie er vielleicht gedacht hätte, denn wenige Minuten später tauchte die Hündin wieder vor seiner Tür auf (Wer sind diese Besitzer?!). Brooks: "LEUTE, DAS GLAUBT IHR MIR NIE, ABER SIE IST SCHON WIEDER HIER. DIE HABEN SIE DOCH ERST VOR 10 MINUTEN ABGEHOLT."

Den kompletten Rest des doch sehr langen Threads hier auch noch nachzuerzählen, würde definitiv den Rahmen sprengen, aber lasst euch gesagt sein: Die beiden hatten auch beim zweiten Mal einen Heidenspaß, während sie auf Lolas Besitzer warteten. Sie kuschelten, hörten gemeinsam Musik – "Lola" von The Kinks – und schmiedeten Pläne für ihr nächstes Treffen. Denn als die Besitzer sahen, wie blendend die beiden sich den Tag vertrieben hatten, versprachen sie, dass sich Lola und ihr neuer bester Freund Brooks bald wiedersehen könnten. Und wenn jede Geschichte so schön enden würde, wäre die Welt ein besserer Ort.

Die einzige Person, die keinen Spaß hatte, war übrigens Brooks Katze Buddha.

jgs