HOME

Liebe: Glaubst du an die große Liebe?

Liebe. Das große Thema. Zu dem es kluge Aufsätze gibt und das uns trotzdem – ein Glück! – weitestgehend dumm werden lässt, sobald es uns selbst betrifft. Spätestens dann, wenn wir die heikle Frage stellen: Gibt es die große Liebe? Die Eine, Einzige, die alles verdreht: bisherige Lebenspläne, bisherige Gewissheit, also ganz altmodisch – uns den Kopf.

Und was passiert, wenn diese Liebe dann nicht gelingt? Was heißt das für uns, wenn wir sie endlich finden und trotzdem an ihr scheitern? Der Autor Michel Birbaek hat mal geschrieben: »Das ist das Problem mit der großen Liebe – sie versaut einen für die kleinen.« Aber birgt nicht jede kleine Liebe, die wir wagen, die Chance auf eine große?

Wir haben NEON-Leser befragt, wie es mit ihnen steht: Auf was sie warten oder wem sie nachtrauern. Und wir fragen euch: Glaubt ihr an eine Liebe, die alle anderen in den Schatten stellt?

Fiona

Alter: 22
Wohnort: Gelsenkirchen
Bisherige Beziehungen: 1
Längste Dauer: 3 Jahre
Zu wie vielen Partnern »Ich liebe dich« gesagt: 1

Meine große Liebe war mein erster Freund. Dachte ich. Damals war ich 17 und bis über beide Ohren verliebt. Jetzt, in der Rückschau, würde ich sagen, dass es das noch nicht gewesen sein kann. Ich habe mich in der Beziehung sehr verändert für ihn – nicht unbedingt der beste Weg, um wirklich glücklich zu werden, schätze ich. Deshalb glaube ich mittlerweile, dass da draußen etwas Besseres auf mich wartet.

Und irgendwie hätte ich auch Lust darauf, den einen Mann zu treffen, mit dem alles anders wird. Andererseits fühle ich mich, wenn ich mal ehrlich zu mir bin, gerade überhaupt nicht bereit für die große Liebe. Ich merke das daran, dass mir Männer, die ich kennenlerne und am Anfang auch echt toll finde, nach kurzer Zeit schon wieder total auf den Keks gehen. So abgeschmackt das vielleicht klingt: Ich muss vermutlich erst mal mit mir selber klarkommen und für mich einen Weg im Leben finden. Wenn ich endlich entschieden habe, was ich beruflich machen und wo ich leben möchte, bin ich bestimmt auch entspannter und offener. Jetzt gerade habe ich eher das Gefühl, die große Liebe würde mich in meinem Lebensweg nur bremsen. Oder – mal wieder – in eine Richtung führen, die am Ende nicht mehr viel mit mir zu tun hat.

Andreas

Alter: 25
Wohnort: Bielefeld
Bisherige Beziehungen: 6
Längste Beziehung: 6 Monate
Zu wie vielen Partnern »Ich liebe dich« gesagt: 3

Früher war ich ein klassischer Player. Jahrelang hatte ich nie das Gefühl, die Richtige gefunden zu haben. Eine Beziehung jagte die nächste, ich konnte und wollte mich einfach nicht festlegen. Und sogar mit meiner großen Lieben hätte ich es mir fast versaut. Denn als ich meine jetzige Freundin kennenlernte, kam ich gerade frisch aus einer unglücklichen Beziehung und hatte eigentlich noch gar keinen Kopf für eine neue Bekanntschaft. Deshalb hörte ich irgendwann einfach auf, mich bei ihr zu melden. Erst nachdem ich einige Monate solo unterwegs war, fühlte ich mich bereit. Ich kann mich noch gut daran erinnern: Bei Facebook sah ich ein Foto von ihr und irgendwie wusste ich in dem Moment, dass sie es ist. Zwei Monate musste ich um sie kämpfen, um ihr zu beweisen, dass es mir dieses Mal ernst ist. Mittlerweile sind wir seit zwei Jahren ein Paar und werden im nächsten Jahr zusammenziehen.

Katharina

Alter: 22
Wohnort: Aachen
Anzahl bisheriger Beziehungen: 3
Längste Dauer: 3 Jahre
Zu wie vielen Partnern »Ich liebe dich« gesagt: 3

Meine große Liebe begann mit einem magischen Moment. Große Worte, ich weiß. Aber genau so war es: Eines Abends stand sie vor meiner Türe und verband mir die Augen. Als ich sie wieder öffnete, war ich auf einem Feld, auf dem ein riesiges Herz aus Hunderten roten Knicklichtern leuchtete. In der Mitte lag ihre Liebeserklärung. Ich wusste damals sofort: Das ist er, einer dieser großen Augenblicke. Und dann die schlimme Erkenntnis: Dafür war ich noch zu jung.

Mit ihr war ich glücklich, frei und mutig wie nie, aber gleichzeitig fürchtete ich mich vor dieser Perfektion. Daran zerbrach unsere Liebe irgendwann. Bis heute ist es so: Ich bin sprunghaft, liebe Ecken, Kanten und Abenteuer. Und trotzdem glaube ich fest daran, dass jeder immer wieder eine neue Chance darauf bekommt, der großen Liebe zu begegnen. Man muss sie nur erkennen und für sich zu nutzen wissen. Und dabei hilft einem keiner, das muss man ganz alleine mit sich klären. Ich für meinen Teil werde mich bereit machen. Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann in der Lage sein werde, die Perfektion auszuhalten, und dann statt zu flüchten endlich bleiben zu können. Weil sie dann mein größtes Abenteuer wird, viel interessanter und aufregender, als ich es alleine je sein könnte.

Sven


Wohnort: Kiel
Beziehungen: 5
Längste Dauer: 5,5 Jahre
Zu wie vielen Partnern »Ich liebe dich« gesagt: 8

Ich hatte meine große Liebe schon gefunden, mit 21. Damals war ich mir absolut sicher, dass sie die Frau fürs Leben ist. Und dieses Gefühl habe ich auch während unserer gesamten Beziehung nicht verloren. Nach fünfeinhalb Jahren hat sie sich dann überraschend von mir getrennt: Sie wollte noch was erleben. Ich war ihr erster Freund und sie dachte wohl, das könne noch nicht alles gewesen sein. Nach dem ersten Liebeskummer habe ich trotzdem wieder Mut geschöpft, neue Frauen kennenlernt, mich verliebt. Es gab auch einige Beziehungen, aber so, wie es damals war, wurde es nie wieder. Mittlerweile fällt es mir immer schwerer, an die große Liebe zu glauben. Besonders in den letzten Monaten habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele sich und der Liebe keine Zeit mehr geben, Beziehungen immer nur kurz antesten. Anstatt eben auch mal daran zu arbeiten, für etwas zu kämpfen. Dating-Apps wie Loovo und Tinder machen es total schwierig, mit jemandem überhaupt verbindlich zu werden. Weil da ja noch so viele andere Möglichkeiten rumgeistern. Ich bin mir sicher, dass das alles nur in einem einzigen großen Aufschieben endet. Die Probleme, die man miteinander hat, sind doch meist in einem selbst verwurzelt. Wenn man sie nicht angeht, schleppt man sie doch nur in jede nächste Beziehung mit – die dann vermutlich auch wieder daran zerbricht. Klingt alles ziemlich pessimistisch. Aber tief im Inneren hoffe ich trotzdem, dass ich mich täusche und meine zweite große Liebe noch treffen werde.