HOME
Kolumne

Die NEON-Singles – Gemeinsam einsam: Meine beste Freundin hat einen neuen Freund – bin ich jetzt abgemeldet?

In der Kolumne "Gemeinsam einsam" schreiben NEON-Singles über Tücken, die das ledige Leben mit sich bringt. Heute denkt unser Autor darüber nach, wie sich Freundschaften verändern, wenn einer plötzlich einen Partner hat.

Ein junger Mann und eine junge Frau klatschen sich ab

Freundschaften sind unzerstörbar – manchmal aber kommt der Partner dazwischen

Pexels

Nachdem meine beste Freundin mir eröffnet hatte, dass sie nun einen Freund hätte, bekam ich erst einmal einen kleinen Heulanfall in der Bahn. Überhaupt nicht, weil ich mir selbst irgendwas bei ihr ausgerechnet hatte. Ein bisschen, weil ich selber damals gerade eine schwierige Zeit hatte. Vor allem, weil ich Angst hatte, dass sich jetzt etwas ändern würde.

In den drei Jahren, die wir uns damals kannten, hatten wir schon jede Menge zusammen durchgemacht – und das ist es doch, was Freundschaften ihren Wert gibt. Wir hatten zusammen gefeiert, gelacht und Spaß gehabt, aber uns auch in den schlimmsten Situationen gesehen: im Krankenhaus, auf meiner Couch, an ihrem Küchentisch. Wenn bei mir etwas nicht stimmte, musste sie mir nur einmal ins Gesicht gucken, um das zu merken. Wir hätten uns (wahrscheinlich) alles erzählt. An jenem Abend in der Bahn war ich mir nicht sicher, ob das so bleiben würde.  

Häufig leiden Freundschaften unter Beziehungen

Wenn einer von zwei guten Freunden oder aus einer Clique aus der Single-Liga auf- oder absteigt (Ansichtssache ...), bedeutet das auch eine Belastungsprobe für die Freundschaft. Mit einem neuen Partner ändern sich viele Dinge, und nicht selten gehört zu diesen Dingen auch der Umgang mit den eigenen Freunden. Man hat weniger Zeit, man hat andere Prioritäten, vielleicht auch andere Interessen und Themen. Man zieht einen Abend zu zweit im Zweifelsfall immer häufiger einer geselligen Runde vor. In gewisser Weise ist das normal, möglicherweise auch gar nicht zu verhindern – aber schade ist es trotzdem. Besonders für die Freunde, die zurückbleiben.

Zwei Fälle haben es bei uns im Freundeskreis zu eher trauriger Berühmtheit gebracht. Der eine, Teil einer vierköpfigen Gruppe, die an jedem Wochenende um die Häuser gezogen war, war plötzlich untergetaucht, nachdem er mit seiner Freundin zusammengekommen war. (Was auch daran lag, dass einer von uns eine Vergangenheit mit jener Freundin hatte, aber das ist ein anderes Thema ...) Als die Beziehung ein Jahr später vorbei war, tauchte er ebenso plötzlich wieder auf – aber da hatte sich schon zu viel verändert.

Einen anderen, ebenfalls ursprünglich Teil einer verschworenen Clique, haben wir in diesem Jahr noch gar nicht gesehen. Vermuteter Grund: Fernbeziehung. Und die Frage stellt sich: Was sind solche Freundschaften denn dann eigentlich wert?

Bei Freundschaften zwischen Männern und Frauen ist es noch einmal komplizierter, denn plötzlich ist da ein potenzieller Unruheherd im Raum. Jemand, der (begründet oder unbegründet) eifersüchtig sein könnte und im schlimmsten Fall sogar entscheidend dazu beitragen könnte, dass Kontakte ab- und Freundschaften zerbrechen.

Es gibt nicht nur ein Leben neben der Beziehung – sondern oft auch eines danach

Niemand sollte sich zwischen seinen Freunden und seinem Partner entscheiden müssen, das ist unfair. Manche aber tun es aus freien Stücken. Wahrscheinlich passiert das oft als schleichender Prozess, eine langsame Entfremdung. Und wie bei so vielen Problemen hilft es auch hier, sich von Anfang an über die Gefahren bewusst zu sein, darüber zu reden und auch mal zu sagen, wann einen etwas stört. Es haben nämlich nicht nur Partner in einer Beziehung ein Anrecht aufeinander. Sondern auch Freunde.

Deshalb mal ein kleiner Tipp von Single zu Nicht-Single: Es gibt ein Leben neben der Beziehung. Und auch wenn es keiner der romantikbesessenen Verliebten gerne hören möchte: Für die meisten von euch wird es auch ein Leben nach der Beziehung geben. Nur wenige, sehr wenige Beziehungen halten für die Ewigkeit – und es gibt keine Garantien. Egal, wie viele Dinner for two ihr gemacht habt, egal, wie sehr ihr euch bei Facebook und Instagram gefeiert habt. Wohin geht ihr dann? Mit wem verbringt ihr eure Abende? Wer hört sich euer Zeug an?

Der Freund meiner besten Freundin ist mittlerweile auch schon etwas länger wieder Geschichte. Geändert hat sich zum Glück wenig – deutlich weniger als ich befürchtet hatte. Letzte Woche saß ich wieder an ihrem Küchentisch, es gab viel Wein, sehr viele Nudeln und noch mehr Dinge zu besprechen. Und hinterher, auf dem Nachhauseweg in der Bahn, war ich sehr, sehr froh darüber.

Freunde in der Ferne: Dieses Wissen hilft dir, deine Freundschaften zu erhalten
Themen in diesem Artikel