HOME

Tinder: Frau lässt Typen glauben, sie hätten dieselbe Nummer – damit er ihr nicht mehr schreibt

Ist diese Ausrede jetzt genial oder einfach nur peinlich? Eine Frau aus den USA ließ einen Typen bei Tinder glauben, dass sie ein- und dieselbe Handynummer hätten – nur damit sie ihm nicht mehr schreiben muss.

Wer Tinder nutzt, kennt es. Manchmal hat man ein Match mit einer Person, da denkt man sich im Nachhinein: "Oh, hätte ich mal doch lieber nach links geswipt." Nur wie kommt man aus dieser Zwickmühle wieder heraus, wenn der- oder diejenige einen anschreibt? Die meisten ignorieren die Person oder lösen das Match wieder auf.

Eine junge Frau namens Hannah aus den USA hatte nun aber die ultimative Lösung: Sie ließ ihr Match glauben, dass die beiden ein- und dieselbe Handynummer hätten. Dafür wird sie jetzt in den sozialen Netzwerken gefeiert. Doch wie kam es überhaupt zu diesem merkwürdigen Einfall?

"Alter, warte. Das ist meine Handynummer?"

Hannah hatte einen Patrick auf Tinder gematcht. Während er glaubte, dass daraus mehr werden könnte, hatte Hannah relativ schnell das Interesse verloren. Nur fand sie nicht die richtige Gelegenheit, Patrick das zu sagen. Als er ihr dann auch noch seine Handynummer schickte, befand sich die junge Amerikanerin in der Klemme. Was sollte sie darauf antworten? Aus einer Not heraus schrieb sie: "Alter, warte. Das ist meine Handynummer?"

Ihr Match konnte es zunächst nicht glauben. Doch Hannah gab nicht nach. "Wieso sollte ich mir so etwas ausdenken", schrieb sie . "Sie haben uns beiden dieselbe Nummer gegeben." Sie blieb so hartnäckig, bis Patrick irgendwann tatsächlich glaubte, dass die beiden dieselbe Handynummer hätten. "Oh man, ich wünschte, ich könnte dich anrufen", antwortete er zum Schluss.

Anschließend machte Hannah mehrere Screenshots von der Unterhaltung und lud sie bei Twitter hoch mit den Worten: "Ich habe gerade einen Jungen bei Tinder überzeugt, dass wir die gleiche Nummer hätten – nur damit ich nicht mehr mit ihm schreiben muss." Ihr Tweet ging anschließend voll durch die Deck. Er wurde über 200.000 Mal retweetet und 860.000 Mal gelikt.

Das Netz ist geteilter Meinung über die Tinder-Ausrede

Die Reaktionen auf Hannahs Einfall sind verschieden. Die einen fragen sich, warum sie nicht einfach nach links geswipt hat. "Du hättest es ihm auch wie ein Erwachsener erklären können", kommentierte ein User. Andere wiederum zweifeln an der Intelligenz von Patrick. "Ich kann nicht mehr. Was für ein Idiot."

Onlinedating
rpw
Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?