HOME

Twitter-Account in Buch verewigt: "Für immer scheiße aussehen - Die hässlichsten ausgestopften Tiere der Welt"

Einem britischen Tierpräparator begegnen bei seiner Arbeit immer wieder Exemplare, die ihn an seinem Berufsstand zweifeln lassen. Die hässlichsten teilt er auf Twitter, nun gibt es sie auch als Buch. Wir stellen sieben missglückte Exponate vor.

Ein ausgestopfter Fuchs mit verrückten Augen sitzt in einer Badewanne

Was auch immer das Leben dieses pelzigen Freundes beendet hat - es kam für ihn wohl sehr überraschend! Der Fuchs mit den verrückten Augen scheint es Cornish besonders angetan zu haben: Er schmückt den Titel des Buches und ist das Profilbild seines Twitter-Accounts. 

Angefangen hat es als Twitter-Idee: Dem britischen Tierpräparator Adam R. S. Cornish begegneten während seiner Arbeit die ein oder anderen Exponate, die - gelinde gesagt - nicht ganz geglückt waren. Einige der zur ewigen Hässlichkeit verdammten Exemplare imponierten ihm so sehr, dass er sie mit der Netzgemeinde teilen wollte. Der Twitter-Account CrapTaxidermy (zu deutsch in etwa: "Scheiß-Tierpräparation") war geboren. Den schrägen Fotos, die Cornish gerne mit witzigen Kommentaren, situativen Beschreibungen oder den toten Tieren in den Mund geschobenen Zitaten garniert, folgen mehr als 180.000 Menschen. Genug, um einen Buchverlag auf ihn aufmerksam werden zu lassen. Also wurde das Internet kurzerhand ausgedruckt und in Buchform gepresst. 

Das Werk "Für immer scheiße aussehen - Die hässlichsten ausgestopften Tiere der Welt" gibt es nun auch in deutscher Sprache beim Riva-Verlag. Darin sind dann so Ausstellungsstücke wie zwei Eichhörnchen beim Chillen mit Bier, ein tanzendes Stinktier oder ein Fuchs mit Pfeife im Bierfass verewigt. Beim Durchblättern fällt auf: Irgendwie will man eigentlich gar nicht hingucken, weggucken kann man aber auch nicht. Wir stellen sieben der zweifelhaften Exponate in unserer Fotostrecke vor. Viel Spaß!

Ein Biber sitzt im flachen Wasser und hält sich mit den Vorderpfoten einen Ast vor sein Maul
fin
Themen in diesem Artikel