HOME

Magazin: NEON #11/2015

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sind Europäer, ja. Aber wissen wir auch, was das bedeutet? Eurokrise und Flüchtlingsproblem haben deutlich gemacht, wie wenig Solidarität innerhalb Europas herrscht. Schlimmer noch: Die Anti-Europa-Stimmung ist zum Mainstream geworden, selbst unter jungen Menschen. Wir finden das falsch. Und haben in dieser NEON-Ausgabe ein großes Dossier zum Thema produziert: »Wir sind Europa« – ein Manifest, tolle Bilder und kluge Interviews.

Foto: Molly Matalon

»Dieser Moment, in dem man merkt, dass man die Affäre nicht im Griff hat… «

Weil sich die große Liebe leider nur alle Ewigkeiten blicken lässt, vertreiben wir uns die Zwischenzeit mit Affären und One-Night-Stands, die angeblich nichts bedeuten. In dem Text »Der Klick-Punkt« beschreibt NEON-Autorin Lena Steeg, warum diese Nicht-Beziehungen heute das größte Romantik-Potenzial haben. Andrew Lyman (oben) hat den Foto-Essay dazu gemacht. Mit demPärchen, das darin zu sehen ist, ist er befreundet: »Wir schauen gemeinsam Videos von Schneckensex an. Wunderschön.« Weichtier-Porno? Wem’s gefällt.

Illustration: Dogboy

(K)eine Reise zum Mars

Die Menschen, die 2014 beim Astronauten-Casting der holländischen Firma Mars One teilgenommen hatten, haben einen Traum: Sie wollen ins Weltall aufbrechen und den Roten Planeten besiedeln. Die Aufregung ist groß. Tausende wollen dabei sein. Medien berichteten begeistert, NEON-Reporter Christoph Koch untersuchte die Hintergründe des Wahnsinnsprojekts, traf Möchtegern-Astronauten und NASA-Experten. Sein Fazit: Die Mars-Reise wird ein Traum bleiben – Mars One aber macht Profit mit dem Weltall-Fernweh seiner Fans.

In der Türkei kann jeder Tag dein Leben verändern

Bevor die Menschen eines Landes an die Wahlurnen treten, heißt es oft, es stehe eine »richtungsweisende Entscheidung« an. Wenn am 1. November in der Türkei gewählt wird, steht wirklich viel auf dem Spiel! Wird sich Präsident Recep Tayyip Erdogan durchsetzen und das Land zu einer Quasi-Diktatur machen? Oder siegen die liberalen Stimmen? NEON-Autor und STERN-Korrespondent Raphael Geiger erlebte während seiner Recherche viel Offenheit und Mut. Er hat seit seiner Reise wieder mehr Hoffnung für die Zukunft der Türkei.
In New Yorker Plattenläden gibt es Fächer für »Bands That Sound Like The Notwist«

Kaum eine Band wird von Kritikern und Fans so verehrt wie The Notwist aus dem bayerischen Weilheim, die beweisen, dass es auch nach Kraftwerk deutsche Bands gibt, die global relevant sind. Nun steht der Superband ein großer Um-bruch bevor. Der legendäre Sound-Frickler Con-sole (Martin -Gretschmann) wird durch einen Nachwuchsmusiker ersetzt. NEON-Autor Marco Maurer traf Cico Beck, 31, und beschreibt den schwierigen Generationenwechsel, der schon so manche Band zerstört hat.

2016 wird ein gutes Jahr!

Mit dem »NEON Unnützes Wissen«-Kalender ist jeder Tag ein lustiger. 366 Fakten, die man nie mehr vergisst, und tolle Illustrationen von Sebastian Schwamm (Beispiel: »Junge Ratten lachen, wenn man sie kitzelt.«).

Illustration: Sebastian Schwamm

»Die großen Bauwerke überlassen den Schlussstein der Nachwelt«

Diesen Satz frei nach »Moby-Dick« zitierte der -Theaterregisseur Antú Romero Nunes, als er mit anderen jungen Europäern auf NEON-Einladung über die Zukunft unseres Kontinents diskutierte. Mit Bauwerk meinte Nunes das Projekt eines geeinten Europas, dessen Abschluss wir vielleicht nicht mehr selbst erleben werden, an dem wir aber unbedingt weiterarbeiten sollten – auch für unsere Kinder, Enkel, die Nachwelt eben. Die Gesprächsrunde fand in den Berliner Büros des STERN statt. Im Zimmer fanden wir eine Pappfigur von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die irgendwie immer im Raum steht, wenn über die EU geredet wird. Die Diskussion zeigte mal wieder, dass wir schon viel mehr Europäer sind, als uns vielleicht selbst bewusst ist. Zum Europa-Thema gibt es in dieser Ausgabe außerdem ein Manifest, in dem NEON dafür plädiert, nicht zu vergessen, dass die Europäische Union auf einem Kontinent entstanden ist, der bis ins 20. Jahrhundert im Grunde -permanent Krieg geführt hat. Und wie bunt, schön und jung der Kontinent ist, zeigt die Fotostrecke »Sea Change«.

»Einmal im Jahr sollte man sich schon Monaco Franze ansehen«

Neu bei NEON ist Marco Maurer, 35, Journalist und vor ­allem: Reporter. Er reist gerne, trifft Menschen und dokumentiert kleine und größere Ungerechtigkeiten in Deutschland und der Welt. Außerdem interessiert er sich für Popkultur. In dieser ­Ausgabe hat er neben dem großen The-Notwist-Porträt auch das »Besser Leben«-Dossier zum Thema TV-Serien verantwortet: Maurer meint, man solle sich vom Überangebot an tollen Shows nicht verrückt machen lassen – sondern das anschauen, was einem gefällt. Sein Favorit: Dietls »Monaco Franze«. »Bin halt irgendwie Münchner«, meint Maurer. Wir finden, dafür muss man sich nicht entschuldigen. Herzlich Willkommen!

Foto: Lesley Sevriens

Im Herbst-Bootcamp

NEON-Moderedakteurin Lesley Sevriens erlebte mit Fotograf René Fietzek auf Island innerhalb eines Tages gleich mehrere Wetterwechsel. Der Wind war so stark, dass Sevriens immer wieder hinter davonfliegenden Klamotten herrennen musste. Die Models nahmen das Wetter gelassen: Als Isländer sind sie es gewohnt.

Foto: Lesley Sevriens


Die neue Ausgabe von NEON gibt es ab jetzt überall am Kiosk und auch digital für das Tablet auf iOS und Android. Hier können Einzelhefte des Magazins nachbestellt werden.