HOME

"Howard Stern Show": Snoop Dogg zahlt einem Mann 50.000 Dollar im Jahr, damit der seine Joints baut

Was wie ein Scherz klingt, könnte für einige Menschen ein absoluter Traumjob sein: Rapper Snoop Dogg hat einen Angestellten, der nur dazu da ist, ihm Joints zu drehen und im entscheidenden Moment zu reichen. Und während diese Position bereits gefüllt ist, gibt es dennoch Hoffnung für Interessierte.

Snoop Dogg auf der Bühne

Snoop Dogg kifft zwar gerne, aber zum Joints bauen hat er keine Zeit

Picture Alliance

Snoop Dogg kifft – und zwar nicht zu wenig. Das dürfte inzwischen für niemanden mehr eine Neuigkeit sein, immerhin hat der Musiker daraus noch nie einen Hehl gemacht und teilte erst vor nicht allzu langer Zeit ein Video, wie er sich auf einer Bank vor dem Weißen Haus einen Joint anzündete.

Doch mit wie viel Hingabe er seinem liebsten Hobby nachgeht, erzählte er nun in der legendären "Howard Stern Show". In der Radiosendung, in der er gemeinsam mit Schauspieler und Weed-Enthusiast Seth Rogen zu Besuch war, eröffnete er einem völlig perplexen Stern, dass er einen Mitarbeiter habe, dessen einziger Job es sei, dem Rapper und seinen Freunden Joints zu bauen. Auf die Frage, warum das nötig sei, antwortete er trocken: "Weil ich dazu keine Zeit habe."

Snoop Dogg hat zwar schon einen PBR, aber Seth Rogen sucht noch

Und: Die Position klingt wie ein echter Traumjob. Zwischen 40.000 und 50.000 Dollar im Jahr soll der "PBR" (Professional Blunt Roller) bei Snoop Dogg verdienen. Und so viel kiffen dürfen, wie er will: "Alles was ich bekomme, bekommt er auch. Wenn ich irgendwo Klamotten geschenkt bekomme, gebe ich ihm auch welche." Wer jetzt hofft, dem anonymen Mann den Job auszuspannen, dürfte allerdings enttäuscht worden, denn Snoop ist mehr als zufrieden mit seinen Diensten. Und auch Kumpel Seth Rogen schwärmt von seiner Arbeit: "Er weiß genau, wie jemand aussieht, der einen Joint braucht und wenn er den Blick in deinem Gesicht sieht, gibt er dir einen." Snoop Dogg dazu: "Timing. Der Motherf****r hat unfassbar gutes Timing."

Schließlich musste auch Moderator Howard Stern eingestehen, dass Snoop Dogg vermutlich "ein Genie" ist. Und Rogen fügte hinzu: "Ganz ehrlich, ich verbringe so viel Zeit damit, Joints zu bauen – es könnte sich finanziell lohnen, auch jemanden dafür einzustellen." Sprich: Auch, wenn die Position in Snoops Team bereits gefüllt ist, vielleicht sollten Interessierte einfach mal eine kurze Bewerbung an Seth Rogen schicken. Viel Erfolg!

jgs
Themen in diesem Artikel