HOME

Mythos Kaffee-Einlauf: Warum sich Menschen Kaffee in den Po pumpen – und was es wirklich bringt

Viel diskutiert, kaum probiert: Kaffee-Einläufe sind seit Jahren ein heiß diskutiertes Thema. Aber wie funktioniert das eigentlich? Unsere Autorin hat mal einen erfahrenen Einläufer gefragt. 

Mann hat Schmerzen – liegt es am Kaffee-Einlauf?

Kaffee-Einlauf: Klingt schmerzhaft, ist es das auch?

Spätestens seit Gwyneth Paltrow auf ihrer Website "Goop" ein Starter-Kit angeboten hat, sind sie wieder in aller Munde: Kaffee-Einläufe. Richtig, das heißt, dass man sich mit einem Schlauch Kaffee in den Anus pumpt. Für die Gesundheit. Mhm. So haben wir auch geguckt.

Seit Jahren scheiden sich die Geister. Die einen meinen, ein bisschen Kaffee im Po könne helfen, den Körper von Giftstoffen zu befreien, andere laufen Sturm – der Körper sei dazu ganz alleine in der Lage. Durch den Kaffee würden die natürlichen Darmbakterien gestört und überhaupt gäbe es so gut wie keine Beweise dafür, dass Kaffee-Einläufe in irgendeiner Form gesundheitsfördernd seien. 

Wir haben uns gedacht: Reden ist Silber, einen fragen, der das regelmäßig macht, ist gold. Glücklicherweise hat NEON Arne* gefunden, der großer Verfechter der Praxis ist.

NEON: Wie kommt man darauf, sich Kaffee in den Po zu pumpen?

Ich habe mal online etwas darüber gelesen und vor circa einem Jahr damit angefangen. Wenn man sich für Gesundheit interessiert und dafür wie unsere Organe, insbesondere der Kleindarm, eigentlich funktionieren, wird man unweigerlich irgendwann auf das Thema Einlauf stoßen.

Hattest du vorher schonmal einen Einlauf gemacht?

Ich habe vor einigen Jahren mal gefastet und da wurde empfohlen, vorher einen Einlauf vornehmen zu lassen. Wenn man nämlich alles aus dem Körper spült, ist das Hungergefühl nicht so stark.

Was genau passiert bei einem Kaffee-Einlauf?

Der Kaffee stimuliert die Leber, die dann anfängt, Giftstoffe auszuspülen. Das wird nicht am ersten Tag passieren, aber wenn man es ein bisschen häufiger probiert, stehen die Chancen gut. Ich werde da jetzt nicht ins Detail gehen, aber irgendwann wurde etwas ausgeschieden. Und natürlich gibt es auch einen stimulierenden Faktor. Das Koffein wird durch den Kleindarm absorbiert, was einem einen ziemlichen Kick gibt.

Also musst du keinen Kaffee mehr trinken?

Ironischerweise war ich noch nie so der Kaffeetrinker. Ich trinke eher grünen Tee. Aber ja, es ist eine andere Art und Weise, seinen morgendlichen Kaffee zu trinken.

Wie genau machst du das?

Alles, was man braucht, ist gefiltertes Wasser, Kaffee, einen sauberen Topf und ein Einlauf-Kit aus der Apotheke. Da sind ein Gefäß und ein Schlauch drin. Der Kaffee sollte etwa 10 bis 15 Minuten ziehen. Und natürlich muss er abkühlen. Man kann auch kaltes Wasser hinzufügen, wenn man es eilig hat. Er muss auf jeden Fall kalt genug sein, damit man sich nicht verbrennt. Das steht im Internet überall und ich frage mich immer: Wer zur Hölle ist dumm genug, sich kochend heißen Kaffee in den Po zu pumpen?

Frau mit Kaffee

Kaffee ist fertig, was jetzt?

Braucht man einen bestimmten Kaffee?

Es sollte ein Bio-Produkt sein. Irgendwas ohne Chemikalien, das nicht mit Pestiziden besprüht wurde. Natürlich kann man sich nie zu 100 Prozent sicher sein, aber beim etwas teureren Bio-Kaffee ist man schon auf der sicheren Seite. Auf jeden Fall sollte es kein Nescafé sein.

Musstest du das üben?

Am Anfang kann der Körper die Flüssigkeit noch nicht so richtig halten, weil das Gefühl neu ist und er sich denkt: Moment, das ist falsch rum. Aber das kommt mit der Zeit. Inzwischen nutze ich einen halben Liter in zwei Runden. Die erste halte ich nicht so lange drin, dann lasse ich los und jede Menge Kram kommt raus. Die zweite Runde bleibt dann so zehn bis 15 Minuten drin.

Wenn du Kram sagst, dann meinst du schon Kacke, oder?

Jep.

Wie reagieren andere Leute darauf, wenn du es ihnen erzählst?

Manche reagieren sehr empfindlich. Manche finden es toll. Ich habe versucht, meine Schwester davon zu überzeugen, es auch mal zu probieren. Die meinte nur: "Ich schiebe mir doch keinen Cappuccino in den Hintern."

Welchen Effekt hat der Kaffee-Einlauf auf deinen Körper?
Wenn ich es regelmäßig mache, wirkt sich das vor allem auf meinen Bauch aus. Ich hab schon immer Probleme mit einem geblähten Bauch gehabt. Jetzt nicht mehr. Und natürlich habe ich mehr Energie. Besonders wenn man die Einläufe mit Fasten kombiniert, fühlt man sich viel wacher.

Machst du noch mehr so verrückte Sachen?

Wenn ich etwas recherchiere, schaue ich mir die Pros und Cons an. Und dann probiere ich es aus. Und wenn es einen positiven Effekt hat, mache ich weiter.

*Der Gute heißt natürlich nicht Arne, wir sind seinem Wunsch gefolgt und haben seinen Namen geändert.

Was sagt die Medizin zum Kaffee-Einlauf?

In der Medizin sind Einläufe im Allgemeinen und Kaffee-Einläufe im Besonderen umstritten. Vor Darmuntersuchungen sind Einläufe gängige Praxis, da sie den Darm freispülen und somit ein besseres Sichtfeld schaffen. Auch bei Verstopfung und ähnlichen Gebrechen empfehlen einige Ärzte einen Besuch bei der Darmspülung. Doch eine positive Wirkung von Koffein auf die Darmflora und insbesondere das Ausscheiden von Leber-Giftstoffen ist nicht bewiesen. In einer Studie zum Thema schreibt Dr. E. Ernst aus der Universität in Exeter, England: "Kaffee-Einläufe sind ein gefährlicher Ableger der Darmtherapie. Seine Befürworter behaupten, dass das Koffein in den Darm absorbiert und somit eine Gefäßerweiterung in der Leber bewirkt wird, was beim Ausscheiden von Toxinen helfen soll. Nichts davon ist jemals bewiesen worden. Auch gibt es keine klinischen Beweise für einen positiven medizinischen Effekt von Kaffee-Einläufen."

Fakt ist also: Es gibt viele Risiken. Deshalb ist ein Besuch beim Experten definitiv ratsam – falls euer Interesse geweckt worden ist. Und bis dahin sollte man den Kaffee vielleicht einfach auf die traditionelle Art und Weise verköstigen: von oben.

Lebensmittel für den Darm