HOME

Instagram: 71-jähriger norwegischer Politiker protestiert gegen Kreuzfahrtschiffe – nackt

Ein norwegischer Politiker hat es nicht gern, wenn seine Aussicht auf den Fjord gestört wird. Er findet eine effektive Möglichkeit des Protests: sich nackt fotografieren lassen und das Bild auf Instagram posten.

Screenshot von dem Instgram post, auf dem ein Mann nackt steht

Svein Opdal hat genug von Kreuzfahrtschiffen – und teilt das auf Instagram

Kreuzfahrtschiffe sind bei Anwohnern heimgesuchter Orte selten beliebt: Luftverschmutzung und die optische Störung der friedlichen Stille sind das eine Problem, Touristenmassen das andere. Dieser Ansicht ist auch der Politiker Svein Ingvald Opdal, der Mitglied der Umweltpartei Die Grünen in Norwegen ist und seinen Urlaub an einem Fjord in dem Örtchen Olden verbracht hat. 

Er erzählte dem norwegischen Online-Magazin "NRK": "Es kamen andauernd Kreuzfahrtschiffe vorbei. [...] Als ich am Sonntagmorgen auf die Toilette gehen wollte, waren schon wieder zwei neue da. [...] Daraufhin bat ich meine Frau, ein Foto zu machen und habe es auf Instagram und Facebook geteilt. Insgesamt waren es 11.000 Leute, die an einem Tag auf Kreuzfahrtschiffen angekommen sind."

Opdal hat sich extra diesen Tag ausgesucht, um sein Bild zu posten, denn laut Angaben der "NRK" war es der meist besuchte Tag des Jahres in dem kleinen Örtchen. 

View this post on Instagram

I protest!

A post shared by Svein Opdal (@sveinopdal) on

"Ich hab einfach darauf reagiert, wie die Kreuzfahrt-Touristen die Landschaft und die heimische Gemeinschaft ausnutzen." Damit hat sich Opdal einem Problem gewidmet, das viele Gemeinden ertragen müssen, die von Kreuzfahrtschiffen heimgesucht werden. 

Auch Venezier protestieren gegen Kreuzfahrtschiffe

Die massive Luftverschmutzung und das Abladen von tausenden Touristen ist besonders auch in Venedig ein Problem, die historischen Bauten der Stadt leiden darunter. Der starke Touristenandrang führte letztendlich zu einer Referendums-Anfrage, um Kreuzfahrtschiffe von dem Hafen Venedigs fernzuhalten. Es ist jedoch nicht klar, ob dieser Bann in Kraft treten wird, da die Industrie auch tausende Jobs bereitstellt.

Die Deutschen sind ein großer Teil des Problems

Laut Statista sind die Deutschen in einer zuletzt 2016 veröffentlichten Statistik an dritter Stelle jener Nationen, die in dem Jahr auf Kreuzfahrten waren. Die zwei Millionen Menschen aus Deutschland werden nur noch von China (2,1 Millionen) und den USA (115 Millionen) getoppt.

Vor New York: Passagier filmt: Kreuzfahrtschiff wird von Bombenzyklon erfasst
jpb