HOME

Kritik an Feinstaub-Kritik: Twitter verspottet Ärzte, die Feinstaub verharmlosen: "Lunge, warum hast du nichts gelernt?"

Feinstaub und Stickoxide sind schlecht für die Gesundheit, so die gängige Annahme. Stimmt doch gar nicht, sagen nun einige Ärzte. Für ihre Kritik an der Feinstaub-Kritik ernten sie nun reichlich Spott im Netz.

Feinstaub Ärzte

Sind Feinstaub und Stickoxide wirklich so gefährlich? Die Diskussion unter Experten führt im Netz zu Mem-Lust statt Staub-Frust. (Symbolbild)

Getty Images

Hausstaub, Feenstaub, Feinstaub – Staub ist schlecht für die Gesundheit, das weiß doch jeder. Oder etwa nicht? Während Deutschland über Dieselfahrverbote und Luftverschmutzung diskutiert, sagen einige deutsche Lungenärzte nun: Feinstaub ist gar nicht so gefährlich. Diese Woche kam prompt der Widerspruch von anderen Experten. Im öffentlichen Gerangel zwischen Wissenschaft und Feinstaub-Lobby ist das Netz schon einen Schritt weiter: Unter dem Hashtag #100Ärzte toben sich die User kreativ aus, wenn es um die Kritik an der Feinstaub-Kritik geht.

Ist Feinstaub gefährlich?

Aber von vorn: Seit vergangenem Jahr gilt in Teilen Hamburgs ein Dieselfahrverbot, 2019 sollen weitere Städte folgen. Grund: Die Grenzwerte für die Luftverschmutzung sind in vielen deutschen Städten regelmäßig zu hoch. Mit dem Fahrverbot soll dem und den gesundheitlichen Gefahren entgegengewirkt werden. Dass die Auto-Lobby und andere Freunde des Diesels das nicht toll finden, mag einleuchten – nun kommt aber Kritik von ungewohnter Seite: In einem Positionspapier bezeichneten über 100 deutsche Lungenfachärzte die bisherige Forschung zur Gefährdung durch Feinstaub als zu einseitig; er sei überhaupt nicht so gefährlich wie angenommen.

Zur Einordnung: Der emeritierte Professor für Lungenheilkunde, Dieter Köhler, ehemals Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP), schickte eine Stellungnahme mit der Feinstaub-Kritik an die knapp 4000 Mitglieder des Verbandes; 112 unterschrieben. Der

Rest nicht. Die Position der Gruppe um Köhler spiegelt damit wahrscheinlich nicht die Meinung der Mehrheit der deutschen Lungenärzte wieder. 

Für die Lachmuskeln

Ganz unsachlich, aber dafür umso witziger, reagiert das Netz. Bei Twitter findet sich unter dem Hashtag #100Ärzte ganz schön bissige Kritik an den Feinstaub-Kritiker-Kritikern:

Es gibt fachlich versierte Ratschläge:

Lebensnahe Tipps:

Historische Vergleiche:

Und neue Party-Hits:

lau
Themen in diesem Artikel