VG-Wort Pixel

Smog in Indiens Hauptstadt Höchste Warnstufe reicht nicht mehr aus: Das Atmen in Delhi ist lebensgefährlich

Sehen Sie im Video: Smog in Delhi – das Atmen ist hier lebensgefährlich.




In der indischen Hauptstadt Delhi herrscht wieder einmal dicke Luft. Die Feinstaubkonzentration ist auch in anderen Städten so hoch, dass die höchste Warnstufe gar nicht mehr ausreicht. Das Atmen ist hier lebensgefährlich. O-TON ANKIT CHATURVEDI, ANWOHNER: "Das Atmen wird sehr schwer. Früher haben Masken geholfen, aber das fühlt sich jetzt unmöglich an. Ich habe ständigen Hustenreiz, der Auswurf sieht schwarz aus. Schon am Morgen ist alles versmogt. Die Luft ist zwar kühl, aber es fühlt sich an, als hätte ich Chili in meinen Augen. Als ob meine Augen verbrennen." O-TON PAYAL GARG, ANWOHNERIN: "Meine Kinder haben wegen der Luftverschmutzung große Probleme. Ich wollte heute mit ihnen das India Gate anschauen, aber man sieht es gar nicht richtig. Die Kinder konnten den Blick nicht genießen, die Luftqualität hat sich verschlechtert. Das Atmen ist anstrengend, wir machen uns große Sorgen." Um die Luft zu reinigen, hat die Stadtverwaltung nun Mitarbeiter beauftragt, mit Tankwagen Wasser zu versprühen. Es ist der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein. Grund für den Smog ist das indische Lichterfest, bei dem Feuerwerk gezündet wird, obwohl es eigentlich verboten ist. Außerdem brennen derzeit viele Bauern die Stoppeln ihrer Felder ab, um sie für die nächste Aussaat vorzubereiten. Auch der Verkehr und die Industrie tragen ihren Teil zur Verschmutzung bei. Etwa 1 Million Menschen sterben jedes Jahr infolge der Luftverschmutzung.
Mehr
In der indischen Hauptstadt Delhi ist die Feinstaubkonzentration so hoch, dass das Atmen lebensgefährlich ist. Anwohner berichten von ständigem Hustenreiz, schwarzem Auswurf und stark brennenden Augen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker