HOME

Mysteriöses Strandgut: Warum wurden an der französischen Küste über 200 alte Garfield-Telefone angespült?

Es klingt wie die Szenerie aus einem David-Lynch-Film: An der Bretagne-Küste wurden allein im letzten Jahr über 200 alte Garfield-Telefone angespült – und keiner weiß, woher sie kommen.

Garfield

Garfield an der Küste in Frankreich – was ist da los? (Symbolbild) 

Picture Alliance

Eines vorweg: Die konkrete Antwort auf die Frage in der Überschrift kennen wir auch nicht. Aber mysteriös genug, um sie trotzdem zu erzählen, ist diese Geschichte allemal: Wie die "Süddeutsche Zeitung" mit Verweis auf den TV-Sender France Info berichtet, wurden allein im Jahr 2018 an den Stränden der französischen Region Finistère über 200 alte Garfield-Telefone angespült.

Bei den Hartplastikgeräten handele es sich um analoge Telefone mit Spiralkabel, Tasten, Hörer und Gabel. Sie seien über 30 Jahre alt und haben mit den Smartphones heutiger Prägung logischerweise nicht viel gemeinsam: Man kann mit ihnen jedenfalls keine Fotos machen oder im Internet surfen – aber immerhin soll Garfield laut Bericht der "SZ" die Augen öffnen, sobald man den Hörer abnimmt.

Garfield: Telefone aus den 80ern am Strand

Aber wie kommen die nostalgischen Geräte an die schönen Strände der Bretagne? Was zunächst wie ein Vorfall aus einem David-Lynch-Film anmutet, entpuppt sich auch auf den zweiten Blick als ziemlich mysteriöse Angelegenheit. Denn laut Angaben des Umweltschutzvereins Ar Viltansou seien die 80er-Jahre-Apparate meist in erstaunlich gutem Zustand. 

Und nicht nur das: Wenn Mitglieder des Vereins, die sich freiwillig um die Sauberkeit des 27 Kilometer langen Strandabschnitts kümmern, mit Schulklassen unterwegs sind, um Müll einzusammeln, gehören die Garfield-Telefone offenbar schon lange zu den beliebtesten Fundstücken. Laut Aussagen älterer Mitglieder des Vereins würden die Plastikkatzen seit nunmehr 40 Jahren immer wieder angespült werden.

Die Werbefirma Paws vertreibt Garfield-Merch und hat laut "SZ" angegeben, nichts von einem Schiffbruch mit Garfieldfracht zu wissen. Allerdings werde das Garfield-Telefon schon seit den 1980er-Jahren nicht mehr hergestellt. Was vor allem Beleg für eine traurige Tatsache ist: Was erst einmal ins Meer geworfen wurde, wird dort gut und gerne über Jahrzehnte um die Welt getragen.

tim
Themen in diesem Artikel