HOME

"Ein großer Held": Verunglückter Eishockey-Juniorenspieler rettet als Organspender sechs Menschenleben

Kanada befindet sich nach dem verheerenden Busunglück des Eishockey-Nachwuchsteams der Humboldt Broncos im Schockzustand. Einer der tödlich verunglückten Spieler wird posthum zum Helden.

Kanada: Trauierfeier für Eishockeyteam

Zwei Trauernde bei einer Gedenkveranstaltung für das verunglückte Eishockeyteam der Humboldt Broncos. Einer von ohnen trägt das Trikot von Logan Boulet.

Nach dem tödlichen Busunfall eines Junioren-Eishockeyteams aus der kanadischen Stadt Humboldt rührt die Geschichte eines der Opfer die Menschen im ganzen Land: Wie der "Calgary Herald" berichtet, wird Logan Boulet als Organspender sechs Menschenleben retten. Für alle Hauptorgane seien Empfänger gefunden worden. Unter anderem werde ein Patient das Herz und die Lunge von Boulet erhalten.

Boulet habe seinen Organspendeausweis erst Wochen zuvor anlässlich seines 21. Geburtstags ausgefüllt, schreibt Neil Langevin bei Facebook. Der Freund der Familie bezeichnet die Spende als Testament für Boulets selbstloses und gutmütiges Wesen: "Er ist ein großer Held." Ein Held, dessen Tat bereits weite Kreise zieht: Wie eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums des Bundesstaates Alberta mitteilte, habe die Provinz einen "deutlichen Anstieg" bei der Registrierung für Organspenden verzeichnet. Über das Wochenende hätten sich demnach knapp 900 Menschen registriert, mehr als doppelt so viele wie sonst im selben Zeitraum Ähnliche Zahlen werden auch aus den Bundesstaaten British Columbia und Ontario vermeldet."

Kanada: Das ganze Land trauert um das Team

Die Stadt Humboldt und der Rest des eishockey-verrückten Landes steht seit dem Unfall unter Schock. Fast 3000 Trauernde hatten sich im Eisstadion der Mannschaft zu einer bewegenden Andacht versammelt. Unter den Gästen waren auch Premierminister Justin Trudeau und der Minister für öffentliche Sicherheit, Ralph Goodale.

Das Eishockeyteam war am Freitagnachmittag in der westlichen Provinz Saskatchewan auf dem Weg zu einem Spiel, als der Teambus auf einem Highway in einer ländlichen Region mit einem Lastwagen zusammenstieß. Dabei wurden nach Polizeiangaben 14 Menschen getötet. 15 Insassen des Mannschaftsbusses wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht. Einer von ihnen erlag später seinen Verletzungen. An Bord des Busses saßen 29 Menschen, unter ihnen 24 Spieler im Alter zwischen 16 und 21 Jahren. Bürgermeister Rob Muench sprach bei der Andacht davon, dass der Stadt nie zuvor Derartiges widerfahren sei.

Eishockey ist in Kanada gewissermaßen Nationalsport und ähnlich beliebt und verbreitet wie Fußball in Deutschland. Die Junioren-Eishockeyliga ist ein Sprungbrett für Nachwuchsspieler, um später für eine College-Mannschaft in den USA oder Kanada zu spielen. Einige Spieler schaffen sogar den direkten Sprung in die NHL.

tim mit AFP