HOME

Kraftklub, Marteria, Casper und Co.: "Diesem rassistischen Mob hat man nicht unwidersprochen die Straße zu überlassen"

Sieben große deutsche Künstler setzen ein Zeichen gegen Rechts: Mit einem Gratis-Konzert in Chemnitz wollen sich unter anderem Kraftklub und K.I.Z. gegen Rassismus wehren.

Kraftklub

Neben Marteria, Casper und den Toten Hosen werden auch Kraftklub (Foto) am Montag in Chemnitz für mehr Menschlichkeit auf der Bühne stehen.

Nach den rechten Demonstrationen in Chemnitz wollen deutsche Musik-Größen sich für Weltoffenheit und Toleranz einsetzen. Unter dem Motto "Wir sind mehr“ veranstalten sie ein kostenloses Konzert für alle, die sich dem Hass der vergangenen Tage in den Weg stellen wollen. Insgesamt sieben Künstler treten am nächsten Montag genau dort auf, wo die Proteste stattfanden – am Karl-Marx-Denkmal in der Chemnitzer Innenstadt. Das Line-Up: Die Toten Hosen, Materia & Casper, K.I.Z, Feine Sahne Fischfilet, und Trettmann.

Was sie mit dem Konzert bewegen wollen, haben sie nun in einem gemeinsamen Statement gesagt:

"Tausende Leute ziehen durch Chemnitz, instrumentalisieren einen erbärmlichen Mord und jagen wieder Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Hautfarbe. Es geht ihnen nicht darum zu trauern, sondern um ihrem Hass freien Lauf zu lassen. 
Es waren jedoch auch tausende Leute auf der Straße, die diese Hetze nicht hinnehmen wollten. Jede einzelne Person von euch feiern wir. 

Diesem rassistischen Mob hat man nicht unwidersprochen die Straße zu überlassen. Wir freuen uns, wenn noch viel mehr Leute den Arsch hochbekommen und wenn die Menschen, die sich diesen Zuständen immer wieder in den Weg stellen, auch mal Kraft tanken können. All den Menschen, die von den Neonazis angegriffen wurden, wollen wir zeigen, dass sie nicht alleine sind.“
Der Aufruf der Künstler an so viele Menschen wie möglich: „Alle nach ! Zusammen!"


Details zum Konzert: 

Beginn Mo., 03.09.18 um 17 Uhr, Brückenstraße 10 in Chemnitz

Chester Bennington bei einem Musik-Festival in Lissabon.


 

jmz