HOME
Joko und Klaas nutzten ihre Viertelstunde Sendezeit, um Menschen Gehör zu verschaffen, "die mehr zu sagen haben".

Reaktionen auf Joko und Klaas

"Ein großer Moment in der Primetime des Unterhaltungsfernsehens"

Joko und Klaas durften eine Viertelstunde im Fernsehen machen, was sie wollten. Doch statt für albernen Klamauk entschieden sie sich für 15 Minuten Menschlichkeit. Und die Zuschauer lieben sie dafür. Einige bezeichnen die Aktion als "die wertvollsten 15 Minuten, die jemals im TV zu sehen waren."

Daniel Nivel mit Heiko Maas in der Residenz des deutschen Botschafters in Paris

Zwanzig Jahre später

Heiko Maas zeichnet Hooligan-Opfer Daniel Nivel mit Bundesverdienstkreuz aus

Kraftklub

Kraftklub, Marteria, Casper und Co.

"Diesem rassistischen Mob hat man nicht unwidersprochen die Straße zu überlassen"

NEON Logo
Obdachloser durchsucht Müllcontainer

"Sie haben mehr verdient"

Ein Obdachloser sucht im Müll eines Restaurants nach Essen - der Eigentümer reagiert vorbildlich

Direkte Spenden für Obdachlose

Menschlichkeit statt Abschreckung - Hamburger machen Zaun zu Gabentisch

Donald Trump
Interview

Michael D'Antonio im Gespräch

Trump-Biograf: "Es ist verstörend, er ist ein gefährlicher Mensch"

Von Niels Kruse
Ein soziales Experiment zur Großzügigkeit.

Verblüffendes Experiment

Wenn die Ärmsten als einzige Geld spenden

Kam 1990 als 12-Jähriger nach Deutschland: Ex-Profi Gerald Asamoah aus Ghana

"Steht auf, wenn ihr Menschen seid"

Schalkes eindringliche Botschaft in der Flüchtlingsdebatte

Griechenlands Finazminister Yanis Varoufakis spricht aus, was deutsche Politiker abstreiben: Griechenland werde seine Schulden niemals begleichen.

Varoufakis im ARD-Interview 2014

"Griechenland wird seine Schulden nie zurückzahlen"

Bei dem Raketenbeschuss eines Wohngebietes in Mariupol kamen am Samstag nach Angaben der ukrainischen Behörden mindestens 30 Menschen ums Leben

Ukraine-Krise

Kiew will Separatisten in Den Haag anklagen

Die US-Armee flog am Wochenende mehrere Luftangriffe auf IS-Stellungen. US-Präsident Barack Obama hatte grünes Licht für derartige Operationen gegeben.

US-Einsatz im Irak

Geostrategie im humanitären Gewand

Völkermordtribunal in Kambodscha

Lebenslange Haft für Rote Khmer-Anführer

"Only God Forgives"-Regisseur im Gespräch

Die Menschlichkeit von Sex und Gewalt

Äußerungen zu Zionismus

Erdogan provoziert Sturm der Entrüstung

Kinostart von "Pieta"

Gnadenloses Bild einer mörderischen Gesellschaft

Trailerpremiere "Hyde Park am Hudson"

Bill Murray for President

In Syrien eskaliert die Lage

Israel fordert Eingreifen des Westens

"In the Land of Blood and Honey"

Die Schöne und der Krieg

Von Sophie Albers Ben Chamo

Norwegens Ministerpräsident im stern.de-Interview

"Wir müssen Menschlichkeit zeigen"

Human Rights Watch legt Beweise vor

Assad-Regime lässt Bürger foltern

"Le Havre" neu im Kino

Märchen für mehr Menschlichkeit

"Verbrechen gegen die Menschlichkeit"

Oslo bereitet schärfere Klage gegen Breivik vor

Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Bundesanwaltschaft nimmt Ermittlungen gegen Gaddafi auf

Moreno-Ocampo kündigt Haftbefehle wegen Verbrechen in Libyen an

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(