HOME

Bulgarien zieht sich aus UN-Migrationspakt zurück

Sofia - Nach den USA, Ungarn, Australien und Österreich zieht sich auch Bulgarien aus dem geplanten globalen Migrationspakt der Vereinten Nationen zurück. «Das Abkommen gefährdet die nationalen Interessen Bulgariens», erklärte der Fraktionschef der national-konservativen Regierungspartei GERB, Zwetan Zwetanow, nach Angaben der Nachrichtenagentur BTA. 193 UN-Mitgliedsstaaten hatten sich 2016 geeinigt, den Migrationspakt zu schließen. Das Dokument soll helfen, Flüchtlingsströme besser zu organisieren und Rechte der Betroffenen zu stärken.

Von der Leyen im Niger

Kampf gegen Terror

Verteidigungsministerin von der Leyen in Westafrika

Verteidigungsministerin setzt Afrika-Besuch in Mali fort

Außenminister Maas

Antrittsbesuch in Peking

Trotz Kritik: Maas will in China Lage der Uiguren ansprechen

Merkel in Paris zwischen Trump und Macron

Merkel warnt vor Gefahr für "europäisches Friedensprojekt"

Migranten campieren im Stadion von Querétaro

Tausende Migranten aus Zentralamerika erreichen mexikanische Stadt Querétaro

Migranten auf dem Weg in Richtung USA. Der UN-Migrationspakt soll  Regeln für die die Wanderbewegungen weltweit aufstellen. Die Vereinigten Staatem machen jedoch nicht mit.

Vor geplanter Unterzeichnung

Nützlich oder gefährlich? Der UN-Migrationspakt im Faktencheck

Regierungstreue Kämpfer in einem Außenbezirk von Hodeida

Dutzende Tote bei erbitterten Kämpfen um die jemenitische Hafenstadt Hodeida

59-Jähriger baut Rohrbombe in seiner Wohnung - Motiv bisher unklar
+++ Ticker +++

News des Tages

59-Jähriger baut Rohrbombe in seiner Wohnung - Motiv bisher unklar

Migranten unterwegs in der U-Bahn von Mexiko-Stadt

Hunderte Migranten ziehen von Mexiko-Stadt in Richtung USA weiter

Impact Investing

Sinnvolle Kapitalanlage

Gewinn machen und dabei Gutes tun? So wird man ein wohltätiger "Wolf of Wall Street"

NEON Logo
Steve Bannon

Aderlass im Weißen Haus

Rücktritte und Entlassungen unter US-Präsident Trump

Massengräber im Irak

Tausende Opfer

UN: 200 Massengräber im früheren IS-Gebiet im Irak entdeckt

Migranten aus Mittelamerika auf dem Weg an ihr erhofftes Ziel, die USA. Washington wird den UN-Migrationspakt nicht unterschreiben

Einwanderung

In der Union wächst der Widerstand gegen den UN-Migrationspakt

UN: 200 Massengräber im früheren IS-Gebiet im Irak entdeckt

Rukban: 50.000 Menschen in Not – die verzweifelte Situation im Flüchtlingslager an der Grenze zu Jordanien

"Humanitäre Katastrophe"

50.000 Menschen in Not: Das vergessene Elend im Flüchtlingslager von Rukban

Fall Khashoggi: Saudi-Arabien verspricht vor UN Aufklärung

Macron empfängt Steinmeier vor dem Straßburger Münster

Steinmeier und Macron bei Weltkriegs-Gedenken in Straßburg

Führungsakademie

Militärische Kooperation

Bundeswehr bildet trotz Khashoggi-Affäre weiter Saudis aus

Flüchtling im März im Lager Rukban

Erste Hilfslieferung für syrische Flüchtlinge im Lager Rukban seit zehn Monaten

Kretschmer beklagt Regierungsumgang mit UN-Migrationspakt

Khashoggis Leiche wurde nach türkischen Angaben in Säure aufgelöst

Khashoggis Leiche wohl in Säure aufgelöst

Streit um UN-Migrationspakt - Auch Polen geht auf Distanz

Heather Nauert

Trump könnte Außenamtssprecherin Nauert zu neuer UN-Botschafterin ernennen