HOME
Waffenmesse in Rio de Janeiro

Bolsonaro lockert brasilianische Waffengesetze

Polizeiaufgebot in Toulouse
+++ Ticker +++

News des Tages

Geiselnahme in Frankreich: Alle Geiseln aus Bar bei Toulouse befreit

Eine Biene sitzt auf einer Blume

Artenvielfalt in Gefahr

Weltbericht zum Artensterben: Das sind die erschreckenden Zahlen und Fakten

Biene auf einer Wabe - Beispiel für das Aussterben der Arten

Dramatischer Weltbericht

Massives Artensterben: Mensch tilgt Natur von der Erde und zerstört eigene Lebensgrundlage

Auf Demo gegen den Klimawandel hält ein Mann ein Schild mit der Aufschrift "Act now before it's too late".
Meinung

Ressourcenknappheit

Millionen für Notre Dame - aber fast nichts gegen den Klimawandel: Warum mir die Zukunft Angst macht

NEON Logo
Jacinda Adern Verlobung Feminismus

Neuseelands Premierministerin

"Ich will, dass er durch Schmerz und Folter geht" – Warum diese Feministin auf den Antrag ihres Mannes wartete

NEON Logo
Boeing-Chef Dennis Muilenburg

Hauptversammlung in Chicago

737-Max-Abstürze: Boeing-Chef stellt sich erstmals den Aktionären

Mutter und Kind steigen aus Flugzeug aus

Italien nimmt 147 Flüchtlinge aus Libyen auf

Globale Militärausgaben erneut gestiegen: Ein Kampfjet der USA fliegt zu Übungszwecken in Wales

Globales Wettrüsten

Militärausgaben weltweit erneut gestiegen - Deutschland überholt Japan

"Kenneth"-Schäden auf den Komoren

Nach tödlichem Zyklon "Idai" zieht nächster Wirbelsturm über Mosambik hinweg

Studie zur Stadtentwicklung

Diese sechs Städte wachsen rasant und werden die Metropolen der Zukunft

Diplomaten verlassen bei einer Rede von Venezuelas Außenminister den Saal der Vollversammlung

UN-Diplomaten protestieren gegen Venezuelas Außenminister

UN-Blauhelmsoldat bei Angriff in Mali getötet

Ägyptischer UN-Blauhelmsoldat bei Angriff in Mali getötet

Sitzung des UN-Sicherheitsrates

UN-Sicherheitsrat befasst sich am Donnerstag erneut mit Libyen

Nordkorea

Deserteur Oh Chon Song

Die eigenen Kameraden durchsiebten ihn mit Kugeln: Nordkoreaner spricht über seine Flucht

Merkel mit Grandi im Kanzleramt

Merkel würdigt Arbeit des UN-Flüchtlingshilfswerks

US-Finanzminister Steven Mnuchin

USA stellen Venezuela nach Regierungswechsel Milliarden-Fonds in Aussicht

Donald Trump Ivanka Trump

Präsident der USA

Donald Trump schwärmt mal wieder von seiner Tochter Ivanka - und macht eine Andeutung

Kämpfe in Wadi Rabi, 30 Kilometer südlich von Tripolis

UNO fordert "humanitäre Feuerpause" in Libyen

Demonstranten in Khartum

Internationale Gemeinschaft fordert Machtübergabe im Sudan an Zivilisten

Kämpfer in einem Vorort von Tripolis

Guterres warnt vor "blutiger Schlacht" um Tripolis

Maduro macht US-Sanktionen für die Krise verantwortlich

Maduro lässt internationale Hilfen für Venezuela zu

UNO-Zukunftsvision

Schwimmende Städte sollen die Menschen retten, wenn die Welt im Wasser versinkt

Huthi-Sicherheitskräfte Ende Januar in Sanaa

Kabinett berät am Mittwoch über deutsche Beteiligung an UN-Mission im Jemen

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(