HOME

Twitter-Thread: Frau wird auf Tinder wegen ihres Asos-Kleids beleidigt – der Online-Händler reagiert genial

Twitter-Userin Thea teilt eine Tinder-Unterhaltung, in der sie ungefragt Stylingtipps bekommt. Der Hersteller des Kleides wird darauf aufmerksam - und erteilt dem Hater eine Lektion in Sachen Dating.

Jeder, der schon einmal Tinder benutzt hat, kennt diese sinnfreien Kommentare zu den eigenen Bildern. Doch über ein plumpes "du siehst heiß aus" kann man sich fast noch freuen, wenn man die Geschichte von Thea Chippendale liest: Ihr Tinder-Match Georg fühlte sich bemüßigt, ihr zu sagen, dass ihr fliederfarbenes Spitzenkleid ihr nun wirkliche "keinen Gefallen" tun würde. Doch Rache ist bekanntlich süß – und Thea bekam dabei Hilfe von unerwarteter Seite.

Alles begann mit dem Match von Thea und George. Nun ist es nicht unüblich, dass Leute Tinder-Chats nicht mit "Hallo" beginnen. Auch das Match der 20-Jähringen legte direkt offensiv los:

"Ich will nicht lügen, aber dieses Kleid auf dem letzten Foto tut dir echt keinen Gefallen", schrieb er der Studentin. "Ich hoffe, das hilft dir weiter." Als die 20-Jährige etwas entsetzt nachfragte, kam prompt die Antwort: "Du hast schon verstanden." Offensichtlich ein echter Smalltalk –Experte. Doch es wurde noch besser: "Warum hast du das Gefühl, hier deine Meinung äußern zu müssen?", schrieb Thea. "Glaubst du wirklich, das interessiert irgend jemanden?" "Ich musste es dir sagen, sonst hätte ich nicht schlafen können", antwortet George. "Es sieht furchtbar aus, merkst du das nicht? Werd’ mal erwachsen und kauf bei vernünftigen Shops ein."

Lektion in Sachen Dating-Regeln

Man hätte das Ganze löschen und unter die lange Liste der schlechten bis alptraumhaften Tinder-Konversationen packen können, die viele Frauen schon erlebt haben. Doch Thea postete einen Screenshot der Unterhaltung bei Twitter – und der machte schnell die Runde. Schließlich wurde auch der Hersteller des Kleides, der Online-Shop Asos, auf die Geschichte aufmerksam und machte einen genialen Schachzug: "So finden wir unser perfektes Match. Thea Süße, lass uns reden. Schau mal in deine Nachrichten", antwortete das Unternehmen unter dem Twitter-Post der Studentin. Als Reaktion nahmen sie das Bild von Thea in ihrem Kleid in die Werbe-Bilder auf der Homepage auf. Wer sich das Kleid nun online anschaut, findet auch das Bild von Thea unter den Models.

"Ich war einfach total schockiert, wie jemand so gemein sein kann", sagte die 20-Jährige dem Online-Magazin Stylist.uk. Sie sei so sauer und wütend gewesen, dass sie den Post auf Twitter online gestellt habe, um darauf aufmerksam zu machen. Doch mit der Reaktion hatte auch sie nicht gerechnet. "Ich kann immer noch nicht glauben, dass Asos mein Bild auf ihre Homepage gestellt hat, es ist so unglaublich und surreal."

Die meisten von uns haken dumme Sprüche und hässliche Kommentare bei Tinder oft einfach ab. Aber Theas Bespiel zeigt, dass man sich nicht immer alles gefallen lassen muss. Und vielleicht nimmt sich ja der ein oder andere User auch ein Beispiel daran und überlegt kurz, bevor er seine Nachricht abschickt.

Modisches Designelement: Wofür gibt es diese Schulterklappen auf der Jacke eigentlich?
lau
Themen in diesem Artikel