HOME

Aktion auf Youtube: Live-Experiment: Ikea startet ungewöhnliche Anti-Mobbing-Kampagne

Skurril, aber wahr: Ikea hat anhand von Pflanzen bewiesen, wie grausam Mobbing sein kann. Der Möbelhersteller stellte in einer Schule zwei identische Pflanzen auf. Die eine wurde gemobbt, die andere bekam Komplimente. Das Ergebnis regt zum Nachdenken an.

"Pflanzen haben auch Gefühle." Was man oft so daher sagt, scheint tatsächlich wahr zu sein, wenn man sich dieses Video anschaut. Zum Anti-Mobbing-Tag am 4. Mai hat Ikea eine Kampagne auf Youtube gestartet. Mit dem Live-Experiment "Bully A Plant" ("Mobbe eine Pflanze") will das schwedische Möbelhaus auf die negativen Folgen von Mobbing aufmerksam machen.

Dazu hat Ikea zwei gleiche Pflanzen aus seinem Sortiment in einer Schule in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufgestellt. An Schulen weltweit ist Mobbing immer noch ein großes Thema, denn vielen Kindern und Jugendlichen sind die psychischen und physischen Auswirkungen ihrer Worte nicht bewusst. Die Botschaft von Ikea ist deshalb: "Say no to bullying" ("Sag nein zu Mobbing"). 

30 Tage Mobbing und seine Folgen

Die linke Pflanze wird dauerbeschallt mit verbalen Attacken ("Niemand mag dich", "Du bist nutzlos"), während die rechte den ganzen Tag Komplimente hört ("Ich mag, wie du bist", "Du bist schön"). Ansonsten wachsen beide in den 30 Tagen unter denselben Bedingungen: abgeschirmt in einem durchsichtigen Kasten, mit derselben Menge Wasser und Sonnenlicht pro Tag. 

Die Audiospuren, die im Dauer-Loop laufen, wurden teilweise von den Schülern selbst eingesprochen, um sie in das Experiment mit einzubinden. "Ich finde, es ist ein tolles Projekt. Die Schüler können physisch ein Teil davon werden. Es ist sehr eindrucksvoll", sagt Britny Goulet, Lehrerin an der Schule, in dem Video.

Nicht nur Pflanzen haben Gefühle

Auch bei den Schülern scheint die Aktion gut anzukommen. Aufmerksam beobachten sie die Pflanzen, lauschen den Beschimpfungen und Komplimenten. Sie wollen wissen, was passiert - und sind geschockt von den Folgen, die das nach 30 Tagen hat. Während die Pflanze, die die Komplimente bekommen hat, gedeiht, lässt die beschimpfte Pflanze ihre Blätter hängen, bekommt braune Stellen. "Wenn Mobbing so einen Effekt auf eine Pflanze hat, dann hat es definitiv einen Effekt auf andere Menschen", sagt ein Mädchen am Ende des Videos. Die Schüler scheinen zu verstehen, was Worte anrichten können - nicht nur bei Pflanzen, sondern auch bei ihren Mitmenschen.

Mehrere Studien haben bewiesen, dass Pflanzen tatsächlich so etwas wie "Gefühle" haben. Laut Forschungsergebnissen der University of Missouri aus dem Jahr 2014 zum Beispiel können Pflanzen "hören", wenn sie gegessen werden, und reagieren darauf mit einer chemischen Abwehrreaktion. Mit anderen Worten könnte man sagen: Sie haben Angst.


def