HOME
Abbildung eines Bonsai-Baums in einem Facebook-Posting

Im Wert von über 80.000 Euro

400 Jahre alter Bonsai-Baum gestohlen: Besitzer schreiben Dieben ungewöhnliche Botschaft

Seiji Limura und seine Frau Fuyumi, ein älteres japanisches Ehepaar, sind schwer besorgt: Sieben ihrer wertvollen Bonsai-Bäume sind verschwunden. Nun wenden sie sich auf Facebook an die Täter.

Aquaponik

Wenn Buntbarsche eine Marihuana-Plantage düngen

Eine Insel im Sonnenuntergang

Spoil Islands

Floridas Umweltschützer fordern Touristen auf: Nehmt eure Fäkalien wieder mit!

Briefkasten mit Rasierklingen gespickt - Postbote verletzt

Francesco Pizarro zerstörte das Reich der Inka.

Weltklima

Klimawandel durch Völkermord – wie die Ausrottung der Indianer die Welt abkühlte

Von Gernot Kramper
Wenn Senioren zocken

Berliner Youtube-Kanal

Senioren zocken - Computerspiele machen Rentner zum Netz-Hit

Vishweshwar Dutt Saklani sitzt mit geschlossenen Augen im Grünen auf einem Stuhl

Vishweshwar Dutt Saklani

Tod des "Baummanns": Indien trauert um einen der ersten Umweltschützer des Landes

Von Susanne Baller
Ein Gärtner hält verschiedene Gemüse in der Hand
Interview

Ernährung

Gesund und schlank mithilfe der Darmflora: "Wir sollten essen wie ein Gärtner"

stern Gesund Leben Dr. v. Hirschhausen Logo
Fota der Sonde "Chang'e 4" von der dunklen Mond-Seite

China gelingt erste Landung auf erdabgewandter Mondseite

Säurepeelings für die Geichtspflege

Hautpflege

Säure fürs Gesicht? Das ist überhaupt nicht so gruselig, wie es klingt

NEON Logo
Diese Foto zeigt die Produktion in einer Pflanzenfabrik.

Untergrund-Farmen

Raus aus der Kohle, rein ins Gemüse - alte Bergwerke sollen zu Farmen werden

Von Gernot Kramper
Ingwer selbst pflanzen

Erkältungsklassiker

Wie man Ingwer ganz einfach selbst pflanzen kann

NEON Logo
Mehr Masse bedeutet auch mehr Schutz - Lisowicia bojani war so groß wie ein Elefant.

Fossil-Fund

Nicht nur die Saurier waren riesig – Fossil eines gigantischen Säugetiers entdeckt

Wildnisretter

Buch "Wildnisretter"

Praktische Tipps: So kann jeder die Natur vor der eigenen Haustür schützen

Feier im Buckingham Palast

Prinz Charles wird 70 – das ist sein wichtigster Geburtstagsgast

Mark Korzilius hat Erfahrung damit, eine Idee von Hamburg aus groß zu machen. 2002 eröffnete er in der Stadt die erste Filiale der Restaurantkette "Vapiano", in der es Pizza, Pasta und Antipasti direkt vom Küchentresen gibt. Heute existieren rund 200 "Vapianos" in 33 Ländern

Indoor Farming

Salat vom "Vapiano"-Gründer: Wie dieser Mann das Grünzeug neu erfinden will

Gut zu wissen

Die Heilkraft von Ingwer, Zimt und Pfeffer: Was die Gewürze leisten - und was nicht

stern Gesund Leben Dr. v. Hirschhausen Logo
Giulia Enders lehnt sich an eine Wand

Nette Mikroben

Darm-Expertin Giulia Enders über ihre Vorliebe für fermentierte Lebensmittel: "Kimchi ist im Kommen"

Das Interesse ist groß - schon mehr als 8.000 Reservierungen liegen vor

Sono Motors Sion

Nutzfahrzeug

chicken Nuggets aus lebenden Tieren

Fleischalternative

Fleisch von lebenden Tieren: Würden Sie diese Chicken Nuggets essen?

Von Denise Snieguole Wachter
Avocado: Sorry liebe Veganer, aber die Frucht ist nicht vegan

Britische TV-Sendung

Sorry, liebe Veganer, aber Avocados sind nicht vegan

NEON Logo

Venusfliegenfalle

Wie reagiert eine fleischfressende Pflanze auf Wespen?

Ausgetrockneter Edersee in Hessen - Brücke normalerweise unter dem Wasserspiegel

Klima-Alarm

Umleitung des Sonnenlichts, Eisendüngung der Meere: So sieht der Plan B zur Klimarettung aus

Climeworks

CO2-Staubsauger: Diese Schweizer Fabrik soll das Welt-Klima retten

Auf welche Rechtsgrundlage beziehen sich die Münchner Finanzämter im jüngsten Steuerskandal?
Gestern in Report: Münchener Mittelständler, die zum Beispiel Werbung bei Google gekauft haben, sollen auf gezahlte Werbung bei Google eine Quellensteuer von 15 Prozent zahlen, und zwar zunächst rückwirkend für die Jahre 2012 und 2013. Das Geld, so die Betriebsprüfer des Finanzamts München, könnten sich die Steuer ja von Google zurückholen. Klingt skurril. Klingt nach einer Sauerei. ich habe mir deshalb den 50a ESTG durchgelesen, was wenig Freude macht. Dort steht erstens: "Die Einkommensteuer wird bei beschränkt Steuerpflichtigen im Wege des Steuerabzugs erhoben", was bedeutet, dass (um im Beispiel zu bleiben) Google der Steuerschuldner ist und sich das Finanzamt dorthin wenden soll und unter Abschnitt 7: "Das Finanzamt des Vergütungsgläubigers kann anordnen, dass der Schuldner der Vergütung für Rechnung des Gläubigers (Steuerschuldner) die Einkommensteuer von beschränkt steuerpflichtigen Einkünften, soweit diese nicht bereits dem Steuerabzug unterliegen, im Wege des Steuerabzugs einzubehalten und abzuführen hat, wenn dies zur Sicherung des Steueranspruchs zweckmäßig ist. " Nach diesem Text muss das Finanzamt von Google diese Anordnung treffen und nicht das Münchner. Ich bin mir sehr sicher, dass das Finanzamt in Irland nicht tätig geworden ist. Was also könnte die Rechtsgrundlage für diese extreme Auslegung einer Vorschrift sein, die ursprünglich dazu gedacht war, dass Veranstalter von Rockkonzerten die Steuern für die ausländischen Musiker abführen (was ja vernünftig ist)?